Selbstgemachter Sauerrahm

Ein selbstgemachtes Milchprodukt, das vielseitig verwendet werden kann! Der Rahm schmeckt vorzüglich mit Zimt und Honig oder mit Kräutern und Knoblauch. Zudem eignet er sich hervorragend dazu, hochwertige Fette und Lebendkulturen in Smoothies, Suppen oder mexikanische Gerichte einzuschleusen.

Zutaten:

etwas weniger als 1 l unbehandelter Rahm

60 ml Starterkultur (z. B. gekaufte Crème fraîche, Sauerrahm, Joghurt, Kefir, selbstgemachter Sauerrahm oder 1 Säckchen Joghurt- oder Kefir-Kultur)


Zubereitung

Den Rahm in ein 1 Liter-Einweckglas füllen, mit der Starterkultur vermengen, das Glas verschließen und für mindestens 24 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen.
Es kann bis zu 48 Stunden dauern bis der Rahm eingedickt ist.

Rezept aus dem Buch: "Heile deinen Darm!" von Hilary Boynton & Mary G. Brackett



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Polsterzipf mit Lauch und Heumilch-Käse

Rezept: Joachim Gradwohl, Kochen & Küche November 2012


Pikante Biskuitroulade mit Pilzfülle

Wer sagt, dass eine Biskuitroulade immer süß sein muss? Diese Variante mit würziger Pilzfülle schmeckt garantiert genauso gut!


Pflanzlicher Mozzarella

Schmelzfähiger, schnittfester Mozzarella.


Paprika-Champignon-Pizza

vegane Pizza aus Dinkelteig


Linsenlaibchen

Die Linsenlaibchen sind gut für Krebspatientinnen geeignet.


Bohnenstrudel mit Karotten und Semmelwürfeln

Strudel mit weißen und roten Bohnen.


Sellerie-Apfel-Suppe mit Fenchelchips

Eine winterliche Suppe, die nicht nur an den Weihnachtsfeiertagen schmeckt!