Selbstgemachter Sauerrahm

Ein selbstgemachtes Milchprodukt, das vielseitig verwendet werden kann! Der Rahm schmeckt vorzüglich mit Zimt und Honig oder mit Kräutern und Knoblauch. Zudem eignet er sich hervorragend dazu, hochwertige Fette und Lebendkulturen in Smoothies, Suppen oder mexikanische Gerichte einzuschleusen.

Zutaten:

etwas weniger als 1 l unbehandelter Rahm

60 ml Starterkultur (z. B. gekaufte Crème fraîche, Sauerrahm, Joghurt, Kefir, selbstgemachter Sauerrahm oder 1 Säckchen Joghurt- oder Kefir-Kultur)


Zubereitung

Den Rahm in ein 1 Liter-Einweckglas füllen, mit der Starterkultur vermengen, das Glas verschließen und für mindestens 24 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen.
Es kann bis zu 48 Stunden dauern bis der Rahm eingedickt ist.

Rezept aus dem Buch: "Heile deinen Darm!" von Hilary Boynton & Mary G. Brackett



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Avocado mit Trauben-Selleriesalat

Kochen & Küche Februar 2002


Kohlsuppe mit Roggenflocken

Kochen & Küche November 2013


Gebackener Schafkäse im Most-Zimt-Backteig mit Erdbeer-Most-Ragout

Der gebackene Schafkäse ist außen knusprig und innen cremig.


Spargel-Spinat-Erdnuss-Salat

Ein Salat mit exotischem Dressing, bei dem statt jungen Spinatblättern auch Vogerlsalat verwenden werden kann!


Spargellaibchen mit Bärlauchtopfen

Kochen & Küche Mai 2012


Aspik- Mayonnaise

Aspik-Mayonnaise eignet sich gut zum Überziehen von Cocktaileiern, Geflügel oder Pasteten für kalte Buffets.