Springerle – traditionelles Bildgebäck

Zutaten:

für ca. 60–65 Stück
2 mittelgroße Eier
250 g Staubzucker
1 g Backpulver
250 g glattes Mehl
2 EL Anissamen zum  Bestreuen des Backblechs
Aromazutaten nach Belieben  (z. B. Vanillezucker, RumAroma, Zitronenschale …)

Zubereitung

(60 Min., Wartezeit 36 Std., Backzeit 30 Min.)

Für die Springerle die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer auf höchster Stufe schaumig rühren, den gesiebten Staubzucker langsam einrieseln lassen, 20 Minuten weiterrühren, bis eine cremige Masse entsteht und sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, nach Belieben aromatisieren, die Masse auf höchster Stufe weiterrühren, das mit Backpulver versiebte Mehl einrieseln lassen, bis ein dicker Teig entsteht (wenn er zu klebrig ist, in kleinen Mengen Mehl unterkneten, bis er geschmeidig und zart ist).

Teig in Frischhaltefolie verpacken und in einer luftdichten Schüssel über Nacht im Kühlschrank rasten lassen.

Am nächsten Tag ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit den Anissamen bestreuen, ein Viertel des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen, restlichen Teig bis zum Verarbeiten wieder in Folie verpackt in den Kühlschrank geben.

Den ausgerollten Teig mit einem Mehlsieb dünn bemehlen, das Model mit dem Motiv nach unten sanft und gleichmäßig in den Teig drücken, wieder senkrecht nach oben abheben, danach die „gemodelten“ Figuren mit dem Ausstecher ausstechen und auf das vorbereitete Blech legen, Mehl von den Teigresten abbürsten und wieder verkneten.

So fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist (sollte er zu trocken werden, mit nassen Händen noch einmal durchkneten).

Die ausgestochenen Springerle auf einem Backblech 24 Stunden in einem warmen, trockenen Raum trocknen lassen, damit sie an der „gemodelten“ Oberfläche schön abtrocknen.

Am nächsten Tag die Kekse bei 150 °C Umluft auf mittlerer Schiene im nicht vorgeheizten Ofen 20 Minuten backen, dann Ofen ausschalten und das Gebäck weitere 10 Minuten im Ofen ruhen lassen.

Heiße Springerle vorsichtig mit einer Palette vom Blech lösen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, danach in einer Blechdose aufbewahren.

 

Nährwert pro Stück
Energie: 32,7 kcal
Eiweiß: 669 mg
Kohlenhydrate: 6,8 g
Fett: 294 mg
Broteinheiten: 0,6 BE
Ballaststoffe: 221 mg
Cholesterin: 6,5 mg

 

Springerle sind ein traditionelles Bildgebäck, das schon seit dem Mittelalter in Süddeutschland, Teilen Österreichs, der Schweiz, im Elsass und in Ungarn zu Weihnachten, zu Ostern oder zu anderen festlichen Anlässen mit verschiedenen Motiven gebacken wird. Der Name „Springerle“ kommt wahrscheinlich daher, dass die Kekse beim Backen auf die doppelte Höhe aufgehen („springen“) und dabei ihre charakteristischen „Füßchen“ ausbilden. Erst nach Lagerung von zwei bis drei Wochen in einer Blechdose, am besten mit einem Stück Apfel, werden die Springerle mürbe und gut.

 

 

Rezept: LARES; Kochen & Küche Dez. 2014



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Öpfelküachli

Dieser süße Apfelkuchen wird wie ein Krapfen im Fett ausgebacken.


Kokosschmarren

Als Süße Hauptspeise oder Nachspeise zu genießen, dazu passt Zwetschken- oder Pfirsichkompott.


Kokosbusserln

Traditionelle Kokosbusserln wie von der Oma.


Frittierte Topfenknödel mit Kürbisfülle

Eine süße Versuchung mit köstlicher Füllung.


Lungauer Rahmkoch

Traditioneller Genuss aus Salzburg


Oberösterreichische Mostpalatschinken

Palatschinken mit Fülle aus Most und Dörrzwetschken.


Glückskekse

Ideal zu Silvester