Stanzer Zwetschkenkuchen mit Guss

Ein schnell zubereiteter, saftiger Kuchen.

Zutaten:

für 1 Blech (ca. 20 Stück)

Kuchen

800 g Zwetschken

250 g weiche Butter

150 g Staubzucker

1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)

abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

1 Prise Salz

4 Eier

250 g griffiges Mehl

2 EL Backpulver

75 g Maizena

1–2 TL Zimt

Guss

1 Becher Crème fraîche

1 EL Vanillezucker

2 Eier

40 g Staubzucker

 

 

Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung

(ca. 35 Min. ohne Backzeit)  

Die Zwetschken waschen, entsteinen und vierteln.

Die weiche Butter mit Zucker, Vanillezucker, abgeriebener Zitronenschale und einer Prise Salz schaumig rühren, die Eier einzeln gut unterrühren. Mehl, Backpulver, Maizena und Zimt vermischen, durchsieben und vorsichtig unter den Butterabtrieb rühren, den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes tiefes Backblech streichen. 

 

Die Zwetschkenviertel darauf verteilen und den Kuchen auf der mittleren Schiene in den auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben. Alle Guss-Zutaten gut verrühren und nach 15 Minuten das Blech aus dem Backofen nehmen, den Guss auf dem Kuchen verteilen, den Kuchen weitere 35–40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren. Statt mit Zwetschken kann man ihn je nach Saison auch mit Marillen oder Ribiseln zubereiten.

Nährwert pro Stück

Energie: 255 kcal

Eiweiß: 3,8 g

Kohlenhydrate: 26,9 g

Fett: 14,6 g

Broteinheiten: 2,5 BE

Ballaststoffe: 1,6 g

Cholesterin: 99,5 mg

Saisonaler Genuss und „„ballaststoffreich.

Rezept: Bäuerinnen Tiroler Oberland, Kochen & Küche September 2015



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Schusterstrudel - Vargabéles

Es gibt kaum eine Speise, die die Phantasie der Köche und Köchinnen so inspirierte wie der Strudel. Die ältesten nachweisbaren Rezepte finden wir in handgeschriebenen Kochbüchern von 1629, ein gedrucktes Rezept im


Karlsbader Oblatentorte

Kochen und Küche Februar 2014, Rezept: Gerd Wolfgang Sievers / Sassi Z. Horinek Foto: Kurt Michael Westermann


Heidelbeer-Biskuitroulade

Schmeckt einfach herrlich zum Kaffee.


Nussschnitten mit Eierlikör und dunkler und heller Creme

Optisch ein Hingucker, aber auch geschmacklich eine hervorragende Nachspeise.


Erdbeer-Mitzi

Marmorkuchen mit Erdbeercreme gefüllt.


Warme Topfentorte

Die warme Topfentorte ist angereichert mit Kalzium, schmeckt nicht nur warm, sondern auch kalt sehr gut.


Biskuitschnecken

Aus hellem und dunklem Biskuit geformte Schnecken.


Mohnstruderln aus Plunderteig

Weihnachtliche Torten und Kuchen<br>Kochen & Küche Dezember 2004