Steinpilzpastete

Schmeckt auch warm hervorragend.

Zutaten:

für 1 Terrinenform mit 1,5 l Inhalt (10–12 Stück)
Teig
450 g glattes Dinkelmehl
225 g kalte Butter, klein
geschnitten
ca. 60 ml kaltes Wasser
10 g Salz
1 Ei
1 Eiklar
1 TL Essig (15 % Säure)
Fülle
4 Schalotten
450 g Steinpilze
2 EL Butter 
½ Bund Petersilie, fein gehackt
300 g Ricotta
100 ml Obers
3 Eier
Salz und Pfeffer
Thymian
Butter für die Form
1 Eidotter zum Bestreichen

Zubereitung

Zubereitung (45 Min. ohne Warte- und Backzeit)
Für den Teig für die Steinpilzpastete alle Zutaten mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig
verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und fein schneiden, die Pilze putzen und ganz fein schneiden (6 kleine Steinpilze ganz lassen).
Butter in einer Pfanne schmelzen, Schalotten, klein geschnitten und ganze Pilze dazugeben, auf höchster Stufe unter Rühren rösten, bis keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne ist, vom Herd nehmen, die ganzen Pilze aus der Pfanne nehmen und beiseitegeben, die Pilzmasse vollständig auskühlen lassen.
Danach mit den restlichen Zutaten für die Fülle in eine Schüssel geben, würzen und gut vermischen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig auf die doppelte Größe der Form ausrollen und so in die ausgebutterte Form einlegen, dass die Fülle mit dem Teig bedeckt werden kann.
Ein Drittel der Fülle auf dem Boden verteilen, dann die ganzen Steinpilze daraufstellen, mit der restlichen Fülle bedecken, glatt streichen und mit dem überhängenden Teig bedecken.
Die Steinpilzpastete  mit verquirltem Eidotter bestreichen, auf einen Rost stellen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft auf unterster Schiene ca. 60 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen, danach aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Nährwert pro Stück
Energie: 352 kcal
Eiweiß: 10,3 g
Kohlenhydrate: 25,3 g
Fett: 23,5 g
Broteinheiten: 1,5 BE
Eisen: 2,4 mg
Zink: 1,8 mg
Ballaststoffe: 6,4 g
Cholesterin: 148 mg

„für Diabetiker geeignet
„ballaststoffreich
„reich an Eisen
„reich an Zink


Die Pastete kann auch warm genossen werden.


Kochen & Küche August 2016


Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Schokoladencouscous mit Früchten

Schokoladehimmel zum Löffeln.


Krautpastete mit hart gekochten Eiern

Vegetarische Pastete ideal zur Resteverwertung nach Ostern.


Olivenmuffins mit Ziegenkäse und Rosmarin

Herrlich aromatische pikante Muffins, ideal für Sommerpartys oder auch zu einem Glas Wein, wenn Besuch kommt.


Grüne Roulade

Auf dünnen, gerösteten Brotscheiben servieren


Überbackener Fenchel

mit Österkron


Bröselknödel in der klaren Gemüsesuppe

Die Bröselknödel eignen sich nicht nur zur Resteverwertung von Panierresten sondern sind auch gut vorzubereiten.