Steirischer Krautstrudel mit Speck

Kochen & Küche Februar 1997

Zutaten:

(für 4-6 Portionen)
1 kleiner Krautkopf (ca. 700 g)
60 g Hamburger Speck (im Ganzen)
1 TL Kristallzucker
1 mittlere Zwiebel
Salz, Pfeffer
etwas Kümmel,
geriebene Muskatnuß
1/8 l Sauerrahm
2 Pkt. Strudelteig (TK-Ware)
2 EL Schmalz (zerlassen)

Rindsuppe zum Aufgießen
Fett für die Bratpfanne


Zubereitung

Den Speck von der Schwarte schneiden; Speck kleinwürfelig schneiden; Zwiebel schälen und feinst hacken; Kraut putzen, waschen, halbieren und den Strunk herausschneiden; das Kraut feinnudelig schneiden, gut salzen und eine Stunde ziehen lassen.
Den Strudelteig auftauen lassen.
Den gewürfelten Speck in einer Kasserolle auslassen, Zucker beifügen und schmelzen lassen; danach die Zwiebel beigeben und anrösten; zuletzt das ausgedrückte Kraut dazumengen und unter öfterem Umrühren weichdünsten; mit Salz, Pfeffer, Kümmel und etwas geriebener Muskatnuß würzen; dann erkalten lassen.

Jeweils zwei Strudelblätter aufeinanderlegen, mit dem zerlassenen Schmalz beträufeln und die Krautfülle zu gleichen Teilen darauf verteilen; den Sauerrahm glatt verrühren und über die Krautfülle geben; dann die Strudel einrollen und die Enden gut zusammendrücken; in eine gefettete Bratpfanne legen und im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad 25-30 Minuten zu schöner, goldbrauner Farbe backen; während des Backvorganges die Strudel mit dem eigenen Saft und etwas Rindsuppe öfters aufgießen.
Die Krautstrudel noch heiß aufschneiden und zu Tisch bringen.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4.5 (2 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Grünes Spargelrisotto

Risotto mit grünem Spargel und frischen Kräutern.


Brennnesselspätzle

Die Brennnesselspätzle können auch in mehreren kleinen Auflaufförmchen überbacken und gleich in den Förmchen serviert werden.


Kräuternockerln

Kochen & Küche Februar 2004


Ricotta-Knödel mit Basilikum und Paradeisersauce

Ideale Hauptspeise für die heißen Sommertage!


Radetzky-Reis

Als süße Hauptspeise oder Dessert genießen!


Zwiebelkuchen

Kochen & Küche Jänner 2004


Haferflockenküchlein mit Mangold oder Spinat

fruktosearm, kalorienarm, für Diabetiker geeignet, reich an B-Vitaminen (außer B12), reich an Vitamin E


Salzburger Erdäpfel-Nidei mit Sauerkraut

Besonders in den Wintermonaten ist Sauerkraut gesund und stellt eine köstliche Alternative dar, wenn gerade kein frisches Gemüse Saison hat.