Tannenhonig

Der beste Hustensaft für Kinder!

Zutaten:

1 kg Tannenwipfel (junge Triebe von der Tanne)
1 kg Zucker pro Liter Sud

Zubereitung

(ca. 15 Min. ohne Koch- und Wartezeit)

Die Tannenwipfel in einen Topf geben, mit Wasser gut bedecken und etwa 3 Stunden leicht köcheln lassen, danach den Sud abseihen. Den Sud mit Zucker vermischen und ca. weitere 2 Stunden köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.

Der Honig ist fertig, wenn er eine schöne, dunkle Farbe hat, je länger der Sud köchelt, desto fester wird der Honig.

Den Honig heiß in Gläser abfüllen und gut verschließen (ist sehr lange haltbar!).

Man kann auf die gleiche Weise auch mit Fichtenwipfeln Honig zubereiten.

Hierbei handelt es sich nicht um "echten" Honig, also Bienenhonig, sondern um den Sud eines eingekochten Tannenwipfels.

 

Das Rezept habe ich von meiner Oma. Der Tannenhonig ist besonders in der kalten Jahreszeit sehr gut zu gebrauchen, da er bei Husten und Erkältung hilft. Er schmeckt im Tee genauso gut wie auf dem Butterbrot.  
Rezept: Hanni Egger, 87448 Waltenhofen (Allgäu), Deutschland

 

Nährwert je 100 g
Energie: 306 kcal
Broteinheiten: 6,5 BE 


Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Bienenstich mit Vanillepuddingfülle

Germteig mit Mandelplättchen-Honig Belag


Honigreingerln

Germgebäck mit Honig fürs Sonntagsfrühstück


Oktopus-Gemüsesalat mit Belugalinsen

Salat mit Linsen und Tintenfisch.


Honigstollen

Weihnachtsstollen


Heidelbeerschnecken

Heidelbeerschnecken, ein warmes Gericht aus Germteig mit Heidelbeerfüllung.


Gegrilltes Eisdessert

Mürbteig mit Eis in dem sich frische Erdbeeren verstecken, schmeckt auch mit Pfirsich oder Beeren.