Topfenknödel mit Erdbeermark

Kochen & Küche Mai 1997

Zutaten:

(für ca. 14 Knödel)
370 g magerer Topfen
180 g griffiges Mehl
30 g Grieß
45 g Butter
3 Dotter
2 EL Sauerrahm
eine Prise Salz
geriebene Schale einer halben Zitrone

100 g Semmelbrösel
80 g Butter
Staubzucker zum Bestreuen

200 g frische Erdbeeren
Saft einer Zitrone
100 g Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker


Zubereitung

Das Mehl und den Grieß auf eine Arbeitsfläche häufen und in die Mitte eine Mulde drücken; den passierten Topfen dazugeben; Dotter, Sauerrahm und Salz in die Mulde geben; geriebene Zitronenschale beifügen und die Butter in Flöckchen rundum verteilen; alle Zutaten zu einem glatten geschmeidigen Teig verarbeiten und diesen danach zugedeckt 20 Minuten rasten lassen. Die Erdbeeren putzen, waschen und mit Staubzucker pürieren, dann den Vanillezucker und Zitronensaft beifügen. Für die Brösel die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Brösel darin goldbraun rösten und bereithalten.
Den Teig zu einer Rolle von 5 cm Durchmesser formen, davon kleine Stücke abschneiden und daraus kleine Knödel formen; alle Knödel gleichzeitig in siedendes Salzwasser einlegen, nach etwa zwei Minuten vorsichtig die Knödel vom Boden lösen; sobald das Wasser stärker aufzuwallen beginnt die Hitze reduzieren und die Knödel 4-6 Minuten langsam weiter köcheln; die fertig gegarten Knödel mit einem Knödelschöpfer aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen, in gerösteten Bröseln wälzen und mit dem Erdbeermark servieren.
Tipp: Damit die Brösel schön goldbraun werden kann man beim Rösten 2 EL Kristallzucker beifügen.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Salzburger Nockerln

Typisches österreichisches Gericht


Blutorangen-Nuss-Kuchen

Klassischer Nusskuchen mit saftigen Blutorangen.


Brownie-Herzen

Aus Brownie-Teig ausgestochene Herzen garniert mit Erdbeeren - zuckersüß!


Walnussparfait

Kochen & Küche November 2002


Sturmkekse

Saisonaler Genuss!


Apfelauflauf

Kochen & Küche Oktober 2002


Weinstrauben

Siegerrezept in der Kategorie "Traditionelles süßes Gebäck"