Wiener Stangerln

Kochen & Küche Dezember 1997

Zutaten:

(für ca. 25-30 Stück)
150 g Butter
50 g Staubzucker
geriebene Schale 1/2 Zitrone
1 Pck. Vanillezucker
eine Prise Salz
1 Ei
1 Dotter
230 g glattes Mehl
Marillenmarmelade zum Füllen
100 g Kochschokolade
50 g Butter
Backpapier zum Auslegen


Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier auslegen; die Butter auf Handwärme bringen, mit Staubzucker, Salz, Vanillezucker und Zitronenschale sehr schaumig rühren; nach und nach Ei und Dotter unterrühren und zuletzt das Mehl darunterziehen; diese Masse in einen Dressiersack mit mittelgroßer (9 mm) Sterntülle füllen und rasch fingerdicke Stangerln auf das Backblech dressieren; der Teig wird durch zu langes Stehenlassen zu fest.
Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; die Stangerln ca. 13 Minuten goldgelb backen; noch warm vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Für die Glasur die Kochschokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter dazugeben und glatt verrühren; die fertige Glasur vom Dunst nehmen und auf Lippenwärme abkühlen lassen; je zwei Stangerln mit Marillenmarmelade zusammensetzen, zur Hälfte in die Schokoladeglasur tunken; die Stangerln auf einem Kuchengitter abtropfen lassen und die Schokoladeglasur erstarren lassen.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4.5 (4 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Piggala

in Teilen des oberen Lavanttales ein traditionelles Weihnachtsessen


Marillencreme mit Buttermilch

Die Marillen-/Aprikosenzeit dauert nicht lange! Da lohnt es sich viele Rezepte auszuprobieren.


Knuspriger Orangentopfen

Kochen & Küche Februar 2007


Topfenpotitze

Kochen & Küche Jänner 2005


Heidelbeertörtchen

Kochen & Küche August 1999


Gin Tonic-Granita

Granita mit Gurke und Hollerblüten.


Quittenstrudel

Der Quittenstrudel aus Germteig ist ein willkommenes Gericht für ein Kaffeestündchen zu jeder Jahreszeit.