Wiener Stangerln

Kochen & Küche Dezember 1997

Zutaten:

(für ca. 25-30 Stück)
150 g Butter
50 g Staubzucker
geriebene Schale 1/2 Zitrone
1 Pck. Vanillezucker
eine Prise Salz
1 Ei
1 Dotter
230 g glattes Mehl
Marillenmarmelade zum Füllen
100 g Kochschokolade
50 g Butter
Backpapier zum Auslegen


Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier auslegen; die Butter auf Handwärme bringen, mit Staubzucker, Salz, Vanillezucker und Zitronenschale sehr schaumig rühren; nach und nach Ei und Dotter unterrühren und zuletzt das Mehl darunterziehen; diese Masse in einen Dressiersack mit mittelgroßer (9 mm) Sterntülle füllen und rasch fingerdicke Stangerln auf das Backblech dressieren; der Teig wird durch zu langes Stehenlassen zu fest.
Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; die Stangerln ca. 13 Minuten goldgelb backen; noch warm vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen. Für die Glasur die Kochschokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter dazugeben und glatt verrühren; die fertige Glasur vom Dunst nehmen und auf Lippenwärme abkühlen lassen; je zwei Stangerln mit Marillenmarmelade zusammensetzen, zur Hälfte in die Schokoladeglasur tunken; die Stangerln auf einem Kuchengitter abtropfen lassen und die Schokoladeglasur erstarren lassen.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4.5 (4 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Nektarinenkuchen

Kochen & Küche Juli 2003


Maronicreme-Charlotte

Kochen & Küche November 2008


Stachelbeertorte mit Schaumbelag

Kochen & Küche Juni 2000


Crêpes Suzette mit Cognac

Kochen & Küche April 2007


Kiwi-Topfentorte

Kochen & Küche Februar 2003


Schusterstrudel - Vargabéles

Es gibt kaum eine Speise, die die Phantasie der Köche und Köchinnen so inspirierte wie der Strudel. Die ältesten nachweisbaren Rezepte finden wir in handgeschriebenen Kochbüchern von 1629, ein gedrucktes Rezept im


Tiroler Reisauflauf

Reisauflauf mit Kompottfrüchte


Kalte Melonensuppe mit Ingwer

Kochen & Küche Juli 2004