Zwetschkenpudding

Zwetschgenpudding, ein vorzügliches Resterezept, reich an Eisen und Zink.Schmeckt auch kalt mit Schokoladeneis und Schlagobers sehr gut!

Zutaten:

für 6 Portionen

250 g altbackenes Milchbrot oder Striezel

500 ml Milch, lauwarm

50 g Butter 

1 P. Vanillezucker

1 Prise Salz 

2 Eier

abgeriebene Schale von ½ Zitrone (unbehandelt)

40 g Mandeln, gerieben

350 g Zwetschken

125 g Kristallzucker

etwas Zimtpulver

Butter für die Formen


Zubereitung

(45 Min. ohne Warte- und Garzeit)

Für den Zwetschkenpudding das Milchbrot in kleine Würfel schneiden und in eine geeignete Schüssel geben, die Milch darübergießen und 20 Minuten stehen lassen.

Dann die Masse in eine Kasserolle umleeren, Butter, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale dazugeben und bei geringer Hitze wie einen Brandteig abbrennen, sobald sich der Teig von Boden und Rand der Kasserolle löst, die Kasserolle vom Herd nehmen und die Masse überkühlen lassen.

Danach die Eier nach und nach mit den Mandeln einarbeiten, die Zwetschken waschen, halbieren und entsteinen, Fruchtfleisch in dünne Spalten schneiden und in eine Schüssel geben, Kristallzucker und Zimtpulver (nach Geschmack) darüberstreuen, vermischen und 20 Minuten ziehen lassen.

4 Portionsförmchen (à ca. 200 ml) mit Butter ausstreichen und abwechselnd den Teig und die Früchte einfüllen, mit Teig abschließen, die Formen in ein heißes Wasserbad stellen und den Zwetschkenpudding auf dem Boden des vorgeheizten Backofens bei 170 °C ca. 35 Minuten zugedeckt pochieren.

Zwetschkenpudding aus dem Ofen nehmen und heiß servieren (direkt in den Förmchen oder auf Teller gestürzt).

 

Nährwert je Portion

Energie: 425 kcal

Eiweiß: 9,9 g

Kohlenhydrate: 50,7 g

Fett: 19,9 g

Broteinheiten: 4,1 BE

Kalzium: 164 mg

Eisen: 1,7 mg

Zink: 1,3 mg

Ballaststoffe: 3,6 g

Cholesterin: 129 mg

 

Rezept: Kochen und Küche Oktober 2015



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Birnen-Bananencreme

Kochen & Küche September 2002


Marillenknödel

Der Klassiker unter den Knödeln.


Schokoladeneis in bunter Variation

das Eis wird mit Lebensmittelfarbe eingefärbt.


Lungauer Rahmkoch

Traditioneller Genuss aus Salzburg


Himbeer-Kaltschale

Kochen & Küche Juli 2002


Topfen-Apfel-Schnitten

Kochen & Küche Oktober 2005


Nußbeugerln aus Großmutters Kochbuch

Kochen & Küche März 2001


Hirseflockenauflauf mit Obst

Dieser Auflauf ist glutenfrei und somit auch für Leute mit Glutenunverträglichkeit geeignet.