Zwetschkenroulade

Kochen & Küche September 2004

Zutaten:

für 12 Stück
5 Eier
2 Dotter
150 g Zucker
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
150 g Mehl
30 g Stärkemehl
90 g Öl

Fülle
1/2 kg Zwetschken, entkernt
1/2 kg Gelierzucker
1 Msp. Zimt
2 cl Rum
5 Gewürznelken

Backpapier für das Backblech
Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; für die Roulade die Eier und die Dotter mit dem Zucker über einem Wasserbad warm aufschlagen; die Zitronenschale beifügen; danach kalt schlagen; das Mehl mit der Stärke vermischen und unterheben; anschließend das Öl langsam einarbeiten; die Masse gleichmäßig auf ein Backpapier streichen und auf einem Backblech hellbraun (10 Minuten) backen.

Danach aus dem Backrohr nehmen, mit Backpapier abdecken, umdrehen und das untere Backpapier ablösen; noch heiß – mitsamt dem Backpapie – einrollen; die Rolle auskühlen lassen.

Die Zwetschken halbieren und mit dem Gelierzucker in eine Kasserolle geben; Gewürze und Rum zugeben und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten langsam köcheln lassen; danach die Gewürznelken entfernen; 1/3 der Zwetschkenhälften herausnehmen und beiseite stellen; die restlichen Zwetschken mit dem Stabmixer fein pürieren und kalt stellen; die Teigrolle aus dem Papier rollen und gleichmäßig mit dem Zwetschkenmark bestreichen; die Zwetschkenhälften darauf verteilen; anschließend eine Roulade formen; die Roulade ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen; danach in 12 Stücke schneiden und mit Staubzucker bestreuen.

Zubereitungszeit 1 Stunde



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Nuss-Stollen aus Vollkornmehl

Weihnachtsstollen und Früchtebrote - Kochen & Küche Dezember 2004


Marmorierter Kürbiskernölkuchen

Gugelhupf mit einer Marmorierung aus Kürbiskernöl.


Kastanienschnitten

Kochen & Küche November 1998


Schokoladentorte

Besonders gut schmeckt die Schokoladentorte mit Preiselbeer- oder Marillenmarmelade!


Holunderschnitte

Kochen & Küche August 2003


Stachelbeer-Streuselkuchen

Ein Kuchen der warm und kalt hervorragend schmeckt.


Brombeer-Blechkuchen

Einfacher Blechkuchenteig mit einer Schlagobers-Brombeercreme.


Heidenmehl-Torte

Kochen & Küche März 2003