Direkt zum Inhalt

Die besten Rezepte um sich glücklich zu essen

Durch bestimmte Lebensmittel, wie zum Beispiel Nüsse, Bananen oder Ananas kann dem Körper Serotonin zugeführt werden. Hier finden Sie die besten Rezepte, um sich glücklich zu essen.

Von außen zugeführtes Serotonin kann im Körper nicht ins Gehirn gelangen, wo es auf die Stimmung wirken könnte. Die Blut-Hirn-Schranke können nur bestimmte Substanzen passieren, u. a. die Serotonin-Vorstufe Tryptophan, ein Eiweißbaustein, der im Gehirn in Serotonin umgewandelt wird. Tryptophan kann vom Körper nicht selbst gebildet werden und muss daher mit der Nahrung (z. B. Käse, Milch, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch, Soja, Hülsenfrüchte, Nüsse, Eier, Haferflocken, Mango, Papaya) aufgenommen werden.

Ideal ist daher die Kombination von tryptophanhaltigen Lebensmitteln und Lebensmitteln, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind. 

Vor allem Vollkornteigwaren enthalten viel langsam verdauliche Kohlenhydrate, die als Energiequelle für Gehirn, Nerven und Muskeln dienen und dafür sorgen, dass das für die Serotoninbildung notwendige Tryptophan ins Gehirn gelangen kann. 

Reife Bananen enthalten sowohl Serotonin als auch Tryptophan und Kohlenhydrate und wirken daher besonders gut als „Stimmungsaufheller“.

Am schnellsten steigt der Serotoninspiegel durch eine Kombination aus Kohlenhydraten, Zucker und hohem Fettgehalt. 

In der Schokolade sorgt das Tryptophan der Kakaobohnen in Kombination mit dem hohen Fett- und Zuckergehalt für die Gute-Laune-Wirkung. Doch die Glückswirkung von Zucker hält im Vergleich zu komplexen Kohlenhydraten nur kurz an.

Probieren Sie zum Beispiel Knuspermüsli mit gepufftem AmarantHeiße Schokolade oder Feuriger Sojabohneneintopf mit Chili

Buchtipp: Salatglück

Rezepte