Direkt zum Inhalt

Die besten Rezepte mit Erdäpfel

Hier finden Sie die besten Erdäpfel Rezepte und Tipps und Tricks zum Kartoffeln kochen.

    Neben dem gesundheitlichen Wert sind Erdäpfel aufgrund ihrer Verfügbarkeit übers ganze Jahr hinweg und ihrer vielfältigen Verwendbarkeit auch in der Küche Universalgenies und erfreuen sich großer Beliebtheit in allen Bevölkerungsschichten. Dass Erdäpfelgenuss dick macht, ist ein unbegründetes Vorurteil. Erdäpfel allein fördern keine Fettleibigkeit, es sei denn, man verzehrt sie in reichlicher Menge zu eiweißreicher, fetter Nahrung.

    Erdäpfel-Sorten nach Reifezeit

    Heurige (Früherdäpfel, Ernte ab Juni bis 10.August): noch nicht ganz ausgereifte Knollen, wenig Stärke, Schale noch sehr zart
    Mittelfrühe (Ernte ab Mitte August): eignen sich für viele Gerichte
    Mittelspäte bis sehr späte Erdäpfel (Ernte ab Mitte September bis Ende Oktober): Erdapfel ist ausgereift, Stärkegehalt voll ausgeprägt

      Erdäpfel-Sorten nach Verwendbarkeit (Koch- und Verarbeitungseigenschaften)

      Festkochende Erdäpfel („speckige“; schnittfest, zerfallen nicht, klebrig): für Salat, Beilagenerdäpfel, Rösti, Gratins und Aufläufe. Sorten: Agata, Annabelle, Ditta, Sieglinde, Linzer Delikatess, Nicola, Sigma, Exquisa, Kipfler, Linda, Evita …
      Vorwiegend festkochende Erdäpfel („Allrounder“; nur leicht aufspringend, zerfallen nach dem Kochen nicht): für alle Gerichte, ideal für Pommes frites. Sorten: Agria, Christa, Désirée, Goldsegen, Ukama, Marabel, Bionta, Tosca …
      Mehlig kochende Erdäpfel („mehlige“; zerfallen sehr leicht, platzen teilweise schon beim Garen auf, deshalb unbedingt dämpfen oder im Backofen garen): für Ofen- und Folienerdäpfel, Püree, Teige, Knödel, Krokettenmassen, Cremesuppen, Eintöpfe, Nudeln und Gnocchi, Torten, Kuchen, Kekse aus Erdäpfeln, Marmelade, Eis, Soufflé. Sorten: Bintje, Adretta, Mariella, Hermes, Mondial, Saturna …

      Buchtipp: Erdapfel - Das Universalgenie

      Rezepte