Direkt zum Inhalt
lilian / 27.03.2018

Jahrgangspräsentation des Steirischen Weines 2017

So schmeckt der Jahrgang 2017

Der Steirische Wein ist mit einem hervorragenden Jahrgang 2017 zurück auf der Weinbühne.

Das Wetter meinte es heuer wieder besser mit den Steirischen Winzern und das Resultat ist ein großartiger, facettenreicher Jahrgang 2017. Freuen Sie sich auf frische, fruchtige Weine mit nicht überhöhten Alkoholgehalten, die aber insgesamt mit einer ausgezeichneten Qualität glänzen. Vor allem im Lagenweinbereich ist schon jetzt die besondere Lagerfähigkeit des neuen Jahrganges zu erahnen. 

 

Die Jahrgangspräsentationen des Steirischen Weines in Graz, Wien und Salzburg sind eine ideale Gelegenheit sich durch Hunderte steirische Sortenvertreter zu kosten und auch die großartigen Sauvignon Blancs zu entdecken, die beim heurigen Concours Mondial du Sauvignon in großer Manier abgeräumt und sich als weltweit Besten hervorgetan haben. 

Präsentationstermine 2018

Mittwoch, 04. April 2018
Stadthalle GRAZ
16:00 - 21:00 Uhr
ab 15:00 Zutritt für Fachpublikumsverkostung
148 Winzer und Winzerinnen

Montag, 09. April 2018
Hofburg WIEN
16:00 - 21:00 Uhr
ab 14:00 Uhr Zutritt für Fachpublikum
113 Winzer und Winzerinnen

Montag, 16. April 2018
Panzerhalle SALZBURG
16:00 - 21:00 Uhr
ab 15:00 Uhr Zutritt für Fachpublikum
56 Winzer und WInzerinnen

Tickets erhältlich bei Ö-Ticket. 

 

Wein & Käse: Eine vortreffliche Freundschaft

Klaus und Elisabeth Egle (Wirtshausführer-Herausgeber und Eigentümer der Wiener Kommunikationsagentur „merkenswert“) präsentierten zusammen mit Bio Kultkäsemacher Franz Deutschmann ihre beiden neu kreierten Top- Käsemarken: den halbfesten „Hofkäse“ und den in 100 % Bio-Schilcher-Trester affinierten „Schilcherlandkäse“. Beide sind eine Gemeinschaftsproduktion der Egles als Ideengeber und Vermarkter sowie Deutschmann als Produzent, die gemeinsam die „Kollaboration Käsefreunde“ begründet haben.

Das Steirische Weinjahr 2017: Ende gut - sogar sehr gut!

Mit einfachen Worten kann die Witterung des Jahres 2017 als besonders abwechslungsreich bezeichnet werden. Zuerst wurden tiefe Winterfröste verzeichnet, gefolgt von einem frühen Austrieb der Reben - Sprätfrostgefahr inklusive - danach folgte ein heißer, aber ausreichend feuchter Sommer. Das Ergebnis ist schließlich ein frischer fruchtiger Jahrgang von ausgezeichneter Qualität.

 

Österreichweit wurden im Jahr 2017, laut Statistik Austria, 2,5 Mio. hl Wein produziert. Die Erntemenge lag damit um 27 % über der des Vorjahres und um 15 % über dem Durchschnitt der vergangenen 5 Jahre. 

 

Der Jänner war der kälteste seit 30 Jahren, darauf folgten ein warmer und trockener Februar und der wärmste März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, was zur Folge hatte, dass schon im März bei frühen Sorten der Austrieb beobachtet werden konnte. Fast auf den Tag genau wie im Jahr 2016, wurde es in der Nacht vom 20. auf den 21. April durch Aufklaren und Windstille in der gesamten Steiermark sehr kalt, Temperaturen von bis zu - 6 °C wurden in den Weingärten gemessen. Mit Vernebeln, Abdecken, Beheizen und sogar mit Hubschraubern wurde versucht, dem Frost Herr zu werden. 

 

Diese Masnahmen bewirkten, dass der Steirische Wein mit einem "blauen Auge" davon kommen konnte. Juli und August waren von extremer Hitze aber auch von Gewittern und Hagel geprägt. Im September folgte ein markanter Wetterumschwung, durch eine Nässeperiode Mitte des Monats mussten zwar die bereits begonnenen Leseaktivitäten unterbrochen werden, in der folgenden kühlen und sonnigen Witterungsperiode konnte die Ernte dann aber zügig, meist noch im September abgeschlossen werden.

 

Der 2017er wird sich zu einem "Großen Jahrgang" entwickeln, der den Konsumenten viel Frucht und Trinkspaß schenken wird. 

Kommentare