Direkt zum Inhalt
lilian / 29.08.2018

Muss Marmelade wirklich brennen?

Niki Tomsich klärt auf

Glasexperte und Einrexprofi Niki Tomsich zeigt auf, weshalb das vielerorts praktizierte Anzünden von Marmelade mittels Alkohol Unfug ist.

Gallerie-Auswahl, Bild 1 klein.
Foto: müllerglas.at

Marmelade ins Glas gefüllt, eine zarte Schicht hochprozentigen Alkohols oben drauf, anzünden und rasch verschließen. Schon sind alle Keime und Bakterien abgetötet, der Sauerstoff wurde verbrannt und der Inhalt somit perfekt konserviert. So weit, so falsch!

 

Einkochen und Haltbarmachen geschieht durch das Erhitzen von Lebensmitteln unter Luftabschluss. In der Folge bildet sich ein schützendes Vakuum durch den entstehenden Unterdruck beim Wiedererkalten. Marmelade wird meist schon durch den enthaltenen Zucker bzw. Gelierzucker ausreichend konserviert. Das Verbrennen von Alkohol auf Füllgut oder Deckel ist hingegen nicht nur nutzlos, sondern oftmals sogar gefährlich: 

 

Handelsübliche Schraubdeckelgläser sind auf der Deckelinnenseite beschichtet, Marmeladedeckel nur einfach, andere mehrfach. Diese Beschichtung wird von Alkohol
oder anderen „aggressiven“ Stoffen angegriffen und zerstört, Teile davon können so in das Füllgut gelangen. Zündet man den Alkohol an, wird diese Beschichtung noch zusätzlich beschädigt. Auch für Marmelade mit „Schuss“ gilt also: Besser zu mehrfach beschichteten Deckeln oder auch zu Gläsern mit Glasdeckel greifen.

 

Mehr Infos über Müller Glas GmbH

 

Mehr Tipps zum Thema: myrex.at

Kommentare