Direkt zum Inhalt
onlineredaktion / 07.04.2015

Umgebaut und erweitert: das neue MostBirnHaus

Mit einer Reihe von Neuerungen und noch mehr
Attraktionen für Gruppen öffnete das umgebaute und erweiterte MostBirnHaus in
Stift Ardagger am 27. März seine Pforten.

Mit einer Reihe von Neuerungen und noch mehr
Attraktionen für Gruppen öffnete das umgebaute und erweiterte MostBirnHaus in
Stift Ardagger am 27. März seine Pforten.

 Das MostBirnHaus in Stift Ardagger hat sich in den
vergangenen Jahren zu einem gut besuchten touristischen Ziel entwickelt und
setzt als solches wichtige Impulse an der Moststraße. Rund 20.000 Besucher pro
Jahr haben hier seit 2007 den Weg der Mostviertler Birne, von der Blüte bis ins
Glas, im Rahmen einer multimedialen Ausstellung mitverfolgt. „Es freut mich
sehr, dass sich das MostBirnHaus nach 7-jährigem Bestehen einer Runderneuerung
unterzogen hat und sich ab sofort im neuen Glanz präsentiert, so
Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.


LAbg. Michaela
Hinterholzer, Obfrau des LEADER Region Tourismusverbandes Moststraße,
freut sich über das Engagement von MostBirnHaus-Geschäftsführerin Michaela Schmutz und die intensive Zusammenarbeit
der verantwortlichen Partner. „Die ebenso zügige wie gelungene Neugestaltung
des MostBirnHauses war von der Begeisterung aller Beteiligten für das Projekt
und vor allem vom Herzblut der Geschäftsführerin Michaela Schmutz geprägt. Mit
dem neuen Ausstellungserlebnis und der Spezerei haben wir ein attraktives
'Schaufenster der Region' geschaffen!“

 

Birnenleben – Spezerei – God‘nhaus

Die Erlebnisausstellung
„Birnenleben“
wurde teilweise neu gestaltet und um frische Akzente
bereichert. Unter dem Motto „Vorsprung durch Ursprung“ besann man sich beim
Konzept für die Neugestaltung auf die Mostviertler Wurzeln und die damit
verbundenen Stärken. „Ziel war es, das Leben der Birne und auch das Leben mit
der Birne einzufangen“, ergänzt Designer Robert Leeb.


Wie hervorragend die Mostviertler Birnenmoste,
Most-Cuvées, Säfte und viele weitere Spezialitäten schmecken, können Besucher
in der neuen MostBirnHaus Spezerei
probieren. Im großzügigen Shop mit Café kann man hausgemachte Produkte von
erster Güte verkosten und kaufen. Außerdem ist die Spezerei ein Ort des
regionalen und internationalen Austausches. Einmal im Monat gestalten regionale
Mostproduzenten kommentierte Verkostungen, auch Fachgespräche mit internationaler
Beteiligung sind in Planung.

Im neuen God‘nhaus
können Gruppen im Rahmen der Führung zum Mittagessen einkehren. „Gegessen wird,
was bei der God’n auf den Tisch kommt“ lautet jedoch das Motto. Doch das herzhafte
Schweinsbratl mit Beilagen, Most und Saft, das aufgetischt wird, schmeckt heute
wie damals.

Vor dem MostBirnHaus lädt Bartls Birnengarten zum Verweilen ein. Hier gedeihen vorwiegend
Obst- und Gemüsesorten, die typisch für das Mostviertel sind, auch eine Freiluft-Attraktion
für die kleine Besucher ist vorhanden: der 4.500 m2 große
Abenteuerspielplatz.

 

Vorschau auf kommende Veranstaltungen:

19. April: „Hinterm Mostfass“ - Mostbaron Bernhard Datzberger bittet zur Most- und
Gin-Verkostung in die Spezerei der MostBirnHaus-Birnenwelt.

26. April: „Hinterm Mostfass“ – Georg Hiebl, „Boutique Destiller of the Year
2014“, bietet seine flüssigen Schätze am „Tag des Mostes“ zur Verkostung an.

15. und 16. Mai: zoa-Festival

 

Eintrittspreise: € 8,50
(Erwachsene), € 4,00 (Kinder von 6 – 14 Jahre), Gruppen € 7,90, Führung (ab 15
Personen) € 2,90, Kirchenführung € 3,00.

 

Öffnungszeiten: 27. März – 20. Dezember 2015, April, Mai: Di - So, 10 - 17 Uhr, Juni –
Oktober: Di – So, 9 - 17 Uhr, Nov, Dez: Sa, So: 10 - 17 Uhr, auch feiertags.

 

MostBirnHaus
Birnenwelt

Stift 14, 3321 Ardagger Stift

T +43 (0) 7479 6400, office@mostbirnhaus.at
// www.mostbirnhaus.at



Information, Beratung und Buchung:

Mostviertel
Tourismus, Adalbert Stifter-Straße 4, 3250 Wieselburg

T +43 (0) 7416
/ 521 91, F 530 87, office@mostviertel.at

www.moststrasse.at
// www.mostviertel.at

 

 

[adsense]

Kommentare