Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6397
User Bewertungen

Alt-Wiener Schokoladetorte

Kochen & Küche Oktober 1997

Beschreibung der Zubereitung

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Die geriebenen Haselnüsse ohne Fett rösten. Die Eier trennen; Dotter mit Vanillezucker, Salz und einem Drittel des Feinkristallzuckers schaumig rühren; Eiklar mit dem restlichen Zucker sehr steif schlagen; es soll ein schnittfester Schnee entstehen. Brösel mit geriebener Kochschokolade und gerösteten Haselnüssen vermengen; Dottermasse unter den Schnee ziehen und das Brösel-Schokoladegemisch vorsichtig unterheben.
Diese Masse in eine befettete und bemehlte Tortenspringform füllen und im Backrohr 40 Minuten zu schöner brauner Farbe backen; danach die Torte aus der Form nehmen, auf ein Kuchengitter legen und mindestens zwei Stunden auskühlen lassen; sodann die Torte zweimal durchschneiden.
Zwei der Tortenböden mit gut erhitzter und verrührter Marillenmarmelade bestreichen und aufeinandersetzen; den dritten Boden darauflegen. Für die Creme geriebene Kochschokolade im Wasserbad schmelzen lassen, danach auf Lippenwärme erkalten lassen; Ei und Staubzucker über Dunst cremig schlagen, abkühlen, unter die Schokolade ziehen und glatt verrühren.
Das Kokosfett schmelzen lassen und tropfenweise unter ständigem Rühren in die Schokolademasse einfließen lassen; die Masse soll eine cremige Konsistenz erhalten; die Torte mit dieser Creme seitlich und an der Oberfläche einstreichen und mit einer Palette ein wellenartiges Muster machen. Vor dem Aufschneiden soll die Creme sehr gut abtrocknen.

Kommentare