Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6397
User Bewertungen

Alt-Wiener Schokoladetorte

Ein klassisches Tortenrezept

Perfekt für den Sonntags-Nachmittagskaffee.

Foto: Günter Hauer

Beschreibung der Zubereitung

Für den Tortenboden für die Alt-Wiener Schokoladetorte die geriebenen Haselnüsse ohne Fett in einer Pfanne rösten, dann mit den Bröseln und der geriebenen Kochschokolade vermengen. Die Eier trennen, die Eidotter mit Vanillezucker, Salz und einem Drittel des Zuckers schaumig rühren. Die Eiklar mit dem restlichen Zucker sehr steif schlagen – der Eischnee soll schnittfest sein. Dottermasse unter den Schnee ziehen und das Nuss-Brösel-Schokoladen-Gemisch vorsichtig unterheben.

 

Die Masse in die befettete und bemehlte Springform füllen und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten backen. Tortenboden aus dem Ofen nehmen, aus der Form lösen, auf ein Kuchengitter legen und mindestens 2 Stunden auskühlen lassen, dann den Tortenboden waagrecht zweimal durchschneiden. Zwei Tortenböden mit gut erhitzter und verrührter Marillenmarmelade bestreichen und aufeinandersetzen, den dritten Boden darauflegen.

 

Für die Creme die geriebene Kochschokolade über einem Wasserbad schmelzen, danach auf Lippenwärme abkühlen lassen. Das Ei und den Staubzucker über Dunst cremig schlagen, kalt schlagen, unter die Schokolade ziehen und glatt verrühren. Das Kokosfett schmelzen und tropfenweise unter ständigem Rühren unter die Creme rühren. Die Torte mit der Creme seitlich und oben bestreichen und mit einer Palette ein wellenartiges Muster in die Creme machen, die Alt-Wiener Schokoladetorte vor dem Aufschneiden 2 Stunden kühl stellen.

 

Kochen & Küche Mai 2018

Kommentare