Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 16554
User Bewertungen

Bärentatzen

Für die Bärentatzen Biskuitbrösel, Haselnüsse, fein gehacktes Zitronat, geriebene Schokolade, Zimt, Rum und flüssigen Süßstoff gut vermengen.  

Mehl mit dem Backpulver versieben, Eiklar zu festem Schnee schlagen, dann mit dem Mehl unter das Brösel-Nuss-Gemisch mengen und gut verkneten.  

Schokokekse mit einem Hauch Zitrone.

Bärentatzen

Beschreibung der Zubereitung

Für die Bärentatzen Biskuitbrösel, Haselnüsse, fein gehacktes Zitronat, geriebene Schokolade, Zimt, Rum und flüssigen Süßstoff gut vermengen.  

Mehl mit dem Backpulver versieben, Eiklar zu festem Schnee schlagen, dann mit dem Mehl unter das Brösel-Nuss-Gemisch mengen und gut verkneten.  

Den Teig zu mehreren Rollen formen (ca. 4 cm Durchmesser) und diese etwa 30 Minuten kühl rasten lassen.

Von den Teigrollen ca. 3 cm dicke Scheiben abschneiden, diese in mit Mehl bestaubte Madeleine- oder Muschelformen drücken und anschließend wieder herausstürzen.  

Die so geformten Bärentatzen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 18–20 Minuten goldbraun backen und anschließend auskühlen lassen.  

Die Schokoladenglasur wie unten beschrieben zubereiten, die vordere Spitze der Tatzen in die Schokoladenglasur tunken und die Bärentatzen mit Mandelstiften verzieren. 

 

Schokoladenglasur 

Im Wasserbad 3 Teile Kochschokolade und 1 Teil Fett (Butter, Backmargarine oder weiches Kokosfett) schmelzen.

Bei der Verwendung von Kuvertüre zur Herstellung einer Schokoladenglasur braucht man kein zusätzliches Fett, sondern lässt einfach die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen.  

ACHTUNG: Die geschmolzene Kuvertüre darf nicht zu heiß werden (max. 45 °C, am besten ein Küchenthermometer verwenden). Vorsicht mit Wassertropfen: Wenn nur einer davon zur geschmolzenen Kuvertüre gelangt, wird die Glasur stumpf und brüchig!

 

Kochen und Küche November 2016

Kommentare