Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 19169
User Bewertungen

Bauernschmaus mit Semmelknödeln und Braterdäpfeln

Schweinsbraten, Würstel und Geselchtes mit Beilagen

Auf größeren Höfen wurde nach dem Schlachten festlich geschmaust: Es gab frischen Schweinsbraten, Würste und – falls noch vorrätig – Geselchtes. Heute wird dieses Gericht in Gasthöfen oft als „Schlachtplatte“ angeboten.

Foto: A. Jungwirth

Beschreibung der Zubereitung

• Für den Schweinsbraten für den Bauernschmaus 1 l Wasser zum Kochen bringen, den Schopf mit der Schwarte nach unten einlegen, Fleisch nach 5 Minuten wieder aus dem Kochwasser nehmen (Sud abseihen und zum Aufgießen verwenden) und mit einem scharfen Messer die Schwarte bis zum Fleisch längs und quer (in Abständen von ca. 2 cm) einschneiden, das Fleisch rundum gut würzen.

 

• Das Öl in einer Bratenform erhitzen, den Schopf einlegen und rundum gut anbraten, Zwiebel, Knoblauch und Karotte schälen, grob schneiden und zum Fleisch in die Bratform geben, kurz anrösten, den Braten im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 70 Minuten garen, ab und zu wenden und mit dem Sud aufgießen. Das Selchkarree oder Teilsame in reichlich Wasser  ca. 50 Minuten weich kochen.

 

• Das Sauerkraut mit den Gewürzen und mit ein wenig Wasser (ca. 125 ml) in einem Topf ca. 20 Minuten köcheln lassen, mit dem Grammelschmalz vermischen und warm stellen. Die Frankfurter Würstel oder Bratwürstel halbieren und jede Hälfte an beiden Enden kreuzweise einschneiden, danach in etwas erhitztem Öl kurz rundum anbraten.

 

• Den fertigen Schweinsbraten aus dem Ofen nehmen und in Scheiben schneiden, das Geselchte aus dem Kochsud nehmen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Je eine Portion Sauerkraut auf jedem Teller anrichten,  die Fleischscheiben dazugeben und den Bauernschmaus mit Semmelknödeln, Würsteln und Braterdäpfeln vollenden.

 

Kochen & Küche 1 / 2020

Kommentare