Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 19108
User Bewertungen

Birnenmarmelade mit Marzipan und Zimt

Weihnachtliche selbst gemacht Marmelade

Durch das Marzipan und den Zimt bekommt die Birnenmarmelade einen herrlich weihnachtlichen Geschmack.

Foto: Reinhold Zötsch

Beschreibung der Zubereitung

Für die Birnenmarmelade zunächst die Birnen waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Das Marzipan fein hacken. Dünnschalige Sorten müssen nicht geschält werden. Birnen und Marzipan in einen Kochtopf geben und im kalten Zustand mit dem Gelierzucker und dem Birnensaft verrühren.

 

Gelierzucker beimengen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen und einige Minuten kochen lassen, bis die Birnen weich sind. Zimt hinzufügen und die Masse mit dem Mixstab fein pürieren.

 

Nochmals kurz aufkochen und eine Gelierprobe machen. Sollte die Probe nicht fest werden, die Birnenmarmelade nochmals unter Rühren kurz aufkochen und die Gelierprobe wiederholen. Kochend heiße Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen und gut verschließen. Bei Bedarf zusätzlich für 20 Minuten bei 75°C pasteurisieren bzw. einkochen.

 

Info | Tipp:
Gelierzucker enthält zusätzlich zum Zucker noch Zitronensäure, u.a. konservierende Wirkstoffe. Die Marmelade wird also bei sauberer Verarbeitung allein durch heißes Abfüllen lange haltbar sein. Dies ist auch der Grund, warum Marmeladerezepte sich meist darauf beschränken. Möchte man nur natürliche Inhaltsstoffe oder nur wenig Zucker verwenden, sollte man die Marmelade zusätzlich einkochen. Heiß abgefüllt ist noch nicht eingekocht. Erst wenn das bereits verschossene Glas zusätzlich erhitzt wird, werden Keime abgetötet und der Inhalt durch das entstehende Vakuum haltbar gemacht.

Im Rexglas mit Glasdeckel, Gummi und Klammern. Kann beliebig oft eingekocht bzw. eingerext werden. Beim Schraubdeckelglas immer darauf achten, den Deckel nur einmal zu verwendet werden, da die Dichtung beim Erhitzen aushärtet. Ein Außengewinde- oder GPI-Deckel lässt sich händisch leichter verarbeiten, da er nicht überdreht werden kann.

 

Rezept: Müller Glas

Kommentare