Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 16806
User Bewertungen

Brennnesselsalz

selbst gemacht

Das Salz kann man aufs Butterbrot streuen oder zum Würzen von Eierspeisen, Saucen, Salatdressings und Braterdäpfeln verwenden.

Beschreibung der Zubereitung

Für das Brennnesselsalz den Backofen auf 50 °C Umluft vorheizen. Die gut abgeschüttelten, aber ungewaschenen* Brennnesseln in zwei Hälften teilen, eine Hälfte mit dem Messer fein hacken, die andere Hälfte mit den Minze- oder Melisseblättern in einem Blitzhacker oder im Mixaufsatz einer Küchenmaschine grob zerhacken (Bild 1). Das Salz zugeben und noch einmal mixen, bis sich alles gut vermischt hat, diese Masse nun mit den mit dem Messer gehackten Brennnesseln vermischen.

 

Eine große Auflaufform mit Backpapier auslegen und das Salz gleichmäßig und möglichst flach darauf verteilen (Bild 2). Form in den Ofen stellen und bei leicht geöffneter Tür ca. 2 Stunden trocknen lassen, dazwischen immer wieder umrühren und die Masse wieder flach verteilen. Danach völlig abkühlen lassen und in luftdicht veschlossenen Gläsern dunkel aufbewahren (innerhalb von 3 Monaten verbrauchen). Man kann natürlich auch reines Brennnesselsalz herstellen, das Hinzufügen von etwas Minze oder Melisse gibt dem Brennnesselsalz jedoch eine herrlich frische Note.

 

* Für das Salz sollten die Brennnesseln nicht gewaschen werden, damit keine zusätzliche Feuchtigkeit entsteht.

 

Rezept von Karin Sidak

 

Kochen & Küche April 2017

Kommentare