Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6048
User Bewertungen

Dörrzwetschkenstrudel

Aus den Teigzutaten einen Kalten bzw. Mürben Germteig bereiten und 1 Stunde kühl rasten lassen. In der Zwischenzeit die Fülle bereiten: Zucker und Wasser bis zur kleinen Perle (Wasser und Zucker solange kochen, bis das schon leicht eingedickte Wasser-Zuckergemisch beim Abrinnen über dem Löffelrücken perlenartig abtropft) spinnen. Zwetschken einweichen und kurz aufkochen, ausgekühlt faschieren.

Ein köstlicher und haltbarer Herbststrudel

Beschreibung der Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen Kalten bzw. Mürben Germteig bereiten und 1 Stunde kühl rasten lassen. In der Zwischenzeit die Fülle bereiten: Zucker und Wasser bis zur kleinen Perle (Wasser und Zucker solange kochen, bis das schon leicht eingedickte Wasser-Zuckergemisch beim Abrinnen über dem Löffelrücken perlenartig abtropft) spinnen. Zwetschken einweichen und kurz aufkochen, ausgekühlt faschieren. Alle Zutaten mit dem gesponnenen Zucker gut vermischen. Teig halbieren, messerrückendick zu einem Rechteck ausrollen und mit der Hälfte der Fülle gleichmäßig bestreichen. Zu einer Rolle formen und rasten lassen. Mit einer Teignadel vor dem Backen mehrmals einstechen. Bei 180°C backen. Nach dem Auskühlen kann der Strudel mit Schokoladeglasur überzogen werden. Dieser Strudel ist optisch eine sehr schöne Mehlspeise, welche auch nach mehreren Tagen noch sehr gut schmeckt.

Kommentare