Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7346
User Bewertungen

Fischstrudel aus Blätterteig

Milch zum Kochen bringen; Butter zerlassen und mit dem gesiebten Mehl und zwei Eiern glatt verrühren; nach und nach die kochende Milch einrühren und auf der Kochstelle so lange weiterrühren, bis sich die Masse von Geschirr und Kochlöffel löst; mit Salz, weißem Pfeffer und Muskatnuss würzen und erkalten lassen.

Kochen & Küche Juli 2000

Beschreibung der Zubereitung

Milch zum Kochen bringen; Butter zerlassen und mit dem gesiebten Mehl und zwei Eiern glatt verrühren; nach und nach die kochende Milch einrühren und auf der Kochstelle so lange weiterrühren, bis sich die Masse von Geschirr und Kochlöffel löst; mit Salz, weißem Pfeffer und Muskatnuss würzen und erkalten lassen. Seehechtfilets wenn nötig auftauen, eventuelle Gräten entfernen und entweder im Mixer - oder in kleinen Partien mit dem Stabmixer - pürieren; danach mit der Eiermasse, sowie den restlichen zwei ganzen Eiern und dem Dotter glatt verrühren.
Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen; Petersilie waschen und fein hacken; die geräucherten Fischfilets enthäuten und wenn nötig entgräten; Blätterteig laut Packungsvorschrift antauen lassen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn zu einem Rechteck ausrollen und gleichschneiden; aus den Teigresten Streifen für die spätere Verzierung anfertigen; Fischfülle in einen Dressiersack ohne Tülle geben; die Hälfte davon der Länge nach auf die Teigfläche dressieren; mit Petersilie bestreuen und die Forellen- und Makrelenfilets darauf legen; wiederum mit Petersilie bestreuen und die restliche Fischmasse aufdressieren; den Teig darüber schlagen, einen Strudel formen und diesen auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech legen; mit versprudeltem Ei bestreichen und mit den Teigstreifen verzieren (auch diese mit Ei bestreichen); an der Oberfläche mit einer Gabel mehrmals einstechen und 1/2 Stunde ruhen lassen; den Strudel sodann im vorgeheizten Backrohr etwa 35 - 40 Minuten lang goldgelb backen; auf dem Blech entspannen lassen und erst danach portionieren.
Dazu passt eine Kräuterremoulade.

Kommentare