Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7600
User Bewertungen

Forelle in Weingelee

Suppengrün waschen, schälen und fein hacken; Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden; Forellen putzen; Wasser mit Weißwein und Essig vermengen; Salz, Pfefferkörner, Suppengrün und Zwiebelringe beifügen und aufkochen lassen; die Fische einlegen und auf ganz kleiner Flamme so lange ziehen lassen, bis die Augen weiß werden.

Kochen & Küche Dezember 2001

Beschreibung der Zubereitung

Suppengrün waschen, schälen und fein hacken; Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden; Forellen putzen; Wasser mit Weißwein und Essig vermengen; Salz, Pfefferkörner, Suppengrün und Zwiebelringe beifügen und aufkochen lassen; die Fische einlegen und auf ganz kleiner Flamme so lange ziehen lassen, bis die Augen weiß werden.

Sodann die Forellen aus dem Sud nehmen und erkalten lassen; den Sud durch ein Filterpapier (Kaffeefilter) seihen; Karotten und Selleriewurzel schälen und in feine Streifen schneiden; in kochendem Salzwasser blanchieren; in einem Sieb gut abtropfen lassen und in den Kühlschrank stellen; Petersilblättchen abzupfen, waschen und trockentupfen.
Von den Forellen die Haut behutsam abheben; die Filets ablösen und kühl stellen; Gelatine in kaltem Wasser vorweichen, gut ausdrücken und in etwas warmem Sud auflösen; danach unter den schon erkalteten Sud mengen; den Boden einer Terrinenform mit dieser Sulzflüssigkeit ca. 1 cm hoch ausgießen und eine Reihe Petersilblättchen in die Flüssigkeit legen; etwas erstarren lassen; abwechselnd Wurzelwerkstreifen und Filets einlegen und mit Petersilblättchen abschließen; den restlichen Sud darüber gießen (falls er schon gestockt ist, kann er leicht erwärmt werden); alles mindestens 4 Stunden im Kühlschrank erstarren lassen; danach aus der Form lösen und mit einem scharfen Messer in Portionen aufschneiden; mit Öl, Essig und Jungzwiebeln servieren.

Kommentare