Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 10099
User Bewertungen

Früchtebrot für den Heiligen Abend

Vorweg sei bemerkt, dass Sie mit der Vorbereitung dieses Früchtebrotes am Vortag beginnen müssen, da die Früchte 12 Stunden ziehen sollen. Die Zwetschken, die Birnen und die Feigen mit dem Wasser übergießen und zugedeckt über Nacht stehen lassen, in einem Sieb abtropfen lassen und fein hacken.

Kochen & Küche, Rezepte über ein ganzes Jahr, Band 1

Beschreibung der Zubereitung

Vorweg sei bemerkt, dass Sie mit der Vorbereitung dieses Früchtebrotes am Vortag beginnen müssen, da die Früchte 12 Stunden ziehen sollen. Die Zwetschken, die Birnen und die Feigen mit dem Wasser übergießen und zugedeckt über Nacht stehen lassen, in einem Sieb abtropfen lassen und fein hacken. Das Zitronat, Aranzini, Rosinen, Korinthen, gehackte Walnüsse und die gehackten Haselnüsse mit dem Zucker und dem Rum vermengen und zugedeckt zwei Stunden lang beizen lassen, danach mit den vorgeweichten Früchten, dem Saft einer Zitrone und den Gewürzen vermengen. Diese Masse mit dem Schwarzbrotteig und dem Mehl verkneten, in zwei Teile teilen, zu Brotlaiben formen, beide Hände in kaltes Wasser tauchen und die Oberfläche der Laibe damit glattstreichen, mit Mandelhälften belegen und nach Belieben mit kandierten Früchten verzieren. Man legt die Früchtebrote auf ein befettetes Backblech, lässt sie 33–40 Minuten rasten und bäckt sie im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C 70–80 Minuten. Nach dem Erkalten mit Läuterzucker (3 EL Zimt in 1 EL Wasser auflösen und einmal aufkochen lassen) überglänzen. Wenn Sie dieses Früchtebrot längere Zeit frisch genießen wollen, bewahren Sie es in einer gut verschließbaren Keksdose auf.

Kommentare