Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 19073
User Bewertungen

Geflochtener Krampus aus Germteig

Krampus aus Hefeteig geflochten

Der geflochtene Krampus aus Hefeteig ist eine tolle Überraschung für den Krampustag.

Krampus aus Germteig
Foto: Claudia Plattner

Beschreibung der Zubereitung

• Für den Krampus aus Germteig die Milch leicht erwärmen (ca. 36 °C) und die zerbröselte Germ und einen Esslöffel vom Zucker darin auflösen.
• Diese Mischung mit den übrigen Zutaten vermengen und 6–8 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten, diesen zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 20 Minuten gehen lassen.
• Den Teig in 8 gleich große Stücke teilen und diese zu Kugeln formen (schleifen), abdecken und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.
• Die Teigkugeln flach drücken, einmal von oben und unten zur Mitte hin einschlagen, jeweils zu einer ca. 15 cm langen Rolle formen und flach drücken.
• Mit einer Teigkarte jede Rolle in 5 gleich große Stücke teilen, einen Teil zu einem runden Kopf formen (Bild 3), diesen flach drücken und oben ein Dreieck ausschneiden, sodass Hörner entstehen (Bild 4, diese Teigreste zusammenkneten und daraus ein Gebäckstück nach Belieben formen).
• Jeweils 4 Teigstränge fächerförmig unter dem Kopf anordnen (Bild 5) und diese flechten (Bilder 6–8).
• Die geflochtenen „Krampuskörper“ und die Köpfe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen, evtl. ganz leicht mit Wasser besprühen und zudeckt nochmals ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
• Vor dem Backen mit verquirltem Ei bestreichen, Rosinen als Augen eindrücken, die Walnusshälften der Länge nach vierteln und daraus den Mund formen.
• Die Krampusse im vorgeheizten Backofen bei ca. 190 °C Ober-/Unterhitze 13–15 Minuten goldbraun backen.
• Nach dem Backen zum Auskühlen auf ein Gitter legen, das Birkenreisig zu kleinen Ruten formen, mit dem Satinband zusammenbinden und die Ruten an den fertigen Krampussen befestigen.

 

Rezept: Seminarbäuerinnen/LK OÖ

 

Kochen und Küche 6 / 2019

Kommentare