Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 17636
User Bewertungen

Glücksschweinchen Cake Pops

Schweinchen Cake Pops.

Selbst gemachte Glücksbringer.

Glücksschweinchen Cake Pops
Foto: Karin Bergmann

Beschreibung der Zubereitung

Für das Biskuit für die Glücksschweinchen Cake Pops Eier mit Zucker und Salz schaumig rühren, das gesiebte Weizenmehl mit dem Kakao unterheben, zum Schluss die flüssige Butter einrühren. Die Masse gleichmäßig ca. 1 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 10 Minuten backen und auskühlen lassen.

Die ausgekühlte Masse zerkrümeln und mit Ribiselmarmelade und geschmolzener Zartbitterkuvertüre gut vermischen, bis eine homogene Masse entsteht.
Die Cake Pop-Masse zu 30 g schweren, leicht ovalen Kugeln formen, auf Cake Pop-Stäbchen stecken, dazu die Stäbchen in temperierte Kuvertüre tauchen, kurz anziehen lassen, die Kugeln aufspießen und ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen, danach sauber in die Glasur tunken, auf Backpapier setzen und trocknen lassen.
 
Aus den 25-g-Marzipanstücken ovale Köpfe formen und vorne an den Cake Pops jeweils mit einem Tropfen Kuvertüre festkleben. Aus den 16-g-Marzipanstücken jeweils 8 gleich große Kugeln formen, 4 davon als Beine an die Seite des Schokoladenkörpers setzen. Eine Kugel zu einem kleinen Strang rollen und diesen zu einem Ringelschwänzchen formen, eine Kugel für die Nase flach drücken, in die Mitte des Gesichts setzen. Aus den beiden letzten Kugeln zwei Kegel formen, diese flach drücken und als Ohren auf den Kopf setzen.
 
Mit einem Mool (= Modellierwerkzeug für Fondant) oder mit einem Zahnstocher Löcher für Augen, Nasenlöcher und Mund formen.
Aus weißem Fondant 16 ganz kleine Kugerln formen und in die Augenhöhlen setzen, aus dem schwarzen Fondant noch kleinere Pupillen formen und daraufsetzen.
Die fertigen Glücksschweinchen Cake Pops in Papierkapseln setzen.

Tipp: Statt Zartbitterkuvertüre kann man auch rosa Fettglasur verwenden, dann ist das ganze Glücksschwein rosa. Dieses Rezept eignet sich auch für die Verwendung von Biskuit- Resten!

Rezept von Törtchenprinzessin Suna Robatscher

Kommentare