Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7209
User Bewertungen

Gugelhupf mit Pinienkernen

Beschreibung der Zubereitung

Für den Gugelhupf mit Pinienkernen das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde machen; Germ in der lauwarmen Milch auflösen und in die Vertiefung gießen; mit etwas Mehl zu einem weichen Vorteig verrühren; die Oberfläche mit Mehl bestauben, diesen Vorteig etwa 20 Minuten gehen lassen; Butter auf Handwärme erwärmen und mit gesiebtem Staubzucker, etwas Salz und Vanillezucker sehr schaumig rühren; nach und nach Dotter und Ei einmengen und wiederum schaumig rühren.

Den aufgegangenen Vorteig (Dampfl) mit dem Dotterabtrieb, Zitronenschale und dem restlichen Mehl vermischen; wenn nötig noch etwas Milch beifügen, sodass der Teig schön weich ist; mit dem Kochlöffel so lange abschlagen, bis er Blasen wirft und an der Oberfläche seidig glänzt.

Das Backrohr auf 175 Grad vorheizen; den Germteig zudecken und zum Gehen an einen warmen Ort stellen; noch einmal mit einem Kochlöffel durchschlagen; zuletzt Pinienkerne, Korinthen, Zitronat und Schokolade einarbeiten; eine hohe Gugelhupfform, z. B. eine Wasserbadform, mit Butter befetten und mit Mehl bestauben; den Germteig 2/3 hoch in eine Form füllen und an einem warmen Ort aufgehen lassen.

Anschließend im vorgeheizten Backrohr etwa 50 - 60 Minuten lang backen; eventuell mit Alu-Folie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird; wenn der Kuchen durch ist (Nadelprobe machen!), den noch heißen Gugelhupf auf ein Kuchengitter stürzen und sofort mit dem Staubzucker-Vanillezuckergemisch bestreuen; erst nach dem völligen Erkalten den Gugelhupf mit Pinienkernen in Portionen aufschneiden.

Kochen & Küche Februar 2000

Kommentare