Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7237
User Bewertungen

Herings-Sülze

Heringe gut abtropfen lassen und in etwa 3 cm lange Streifen schneiden; Chilischoten in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen; Erbsen kurz in kochendem Wasser blanchieren, in ein Sieb leeren und ebenso abtropfen lassen; Gurkerln in feine Streifen schneiden; Lauch waschen, putzen, in dünne Ringe schneiden, in Salzwasser blanchieren und abtropfen lassen.

Kochen & Küche März 2000

Beschreibung der Zubereitung

Für die Herings-Sülze die Heringe gut abtropfen lassen und in etwa 3 cm lange Streifen schneiden; Chilischoten in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen; Erbsen kurz in kochendem Wasser blanchieren, in ein Sieb leeren und ebenso abtropfen lassen; Gurkerln in feine Streifen schneiden; Lauch waschen, putzen, in dünne Ringe schneiden, in Salzwasser blanchieren und abtropfen lassen.

Suppe entfetten und mit Wein, Sherry, Sojasauce, Salz, Pfeffer und Essig nach Geschmack verrühren; Gelatine in kaltem Wasser vorweichen, gut ausdrücken und in wenig warmer Suppe auflösen; danach unter die restliche Suppe rühren; eine geeignete Form mit etwas Gelee ausgießen und einen Teil der Heringsstücke und Chilis einlegen.

Lauch mit Gurkerln und Erbsen, sowie mit den restlichen Heringen und Chilis vermengen; in die Form geben und das verbliebene Gelee darüber gießen; mindestens fünf Stunden - am besten jedoch über Nacht - im Kühlschrank stocken lassen; danach die Form kurz in heißes Wasser tauchen und stürzen; die Terrine in Scheiben schneiden und die Herings-Sülze mit der Garnitur servieren.

Kommentare