Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7210
User Bewertungen

Hippentüten mit Nougatmousse

Gelatine einweichen; Nougat mit Milch bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen; vom Herd nehmen, in eine Schüssel umfüllen und Orangenschale einrühren; Nougat abkühlen lassen; Obers und Crème fraîche steif aufschlagen; Gelatine ausdrücken, in wenig warmem Wasser auflösen und zur Nougatmasse geben; Nougatmasse löffelweise unter das aufgeschlagene Obers rühren und weiter rühren, bis das Mousse dick

Kochen & Küche Februar 2000

Beschreibung der Zubereitung

Für die Hippentüten mit Nougatmousse Gelatine einweichen; Nougat mit Milch bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen; vom Herd nehmen, in eine Schüssel umfüllen und Orangenschale einrühren; Nougat abkühlen lassen; Obers und Crème fraîche steif aufschlagen; Gelatine ausdrücken, in wenig warmem Wasser auflösen und zur Nougatmasse geben; Nougatmasse löffelweise unter das aufgeschlagene Obers rühren und weiter rühren, bis das Mousse dick ist; bis zum Gebrauch kühl stellen. Für die Sauce Himbeeren, Wein und Zucker unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat; Speisestärke in Wasser auflösen und zur Fruchtsauce geben; kurz aufkochen, eindicken lassen und kühl stellen.
Für die Hippentüten Backrohr auf 180 Grad vorheizen; einen Kreis (Durchmesser 17 cm) auf ein Backpapier zeichnen; Backpapier auf ein Backblech legen; Butter, Honig, Mehl, Eiklar und Zucker mit dem Mixer gut vermischen; 3 Teelöffel des Teiges dünn und gleichmäßig bis zum Rand auf den Kreis streichen; Hippe ca. 5 Minuten leicht goldbraun backen; danach um eine lange Tütenform wickeln; solange sie noch weich ist mit einer Schere gerade schneiden; danach von der Form nehmen; mit der restlichen Masse ebenso verfahren. Nougatmousse mit einem Spritzsack (mit großer, glatter Tülle) in die Tüten spritzen; Hippentüten auf Teller stellen, mit Fruchtsauce umkränzen und die Hippentüten mit Nougatmousse mit Karamellfäden garnieren.

Karamellfäden:
In einer Pfanne 150 g Feinkristallzucker hellbraun karamellisieren lassen; mit einer Gabel oder einem kleinen Löffel Fäden auf eine Alufolie gießen; erkalten lassen und von der Folie lösen.

Kommentare