Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 16766
User Bewertungen

Kressepesto

mit Cashewkernen

Dieses Pesto eignet sich als Aufstrich, als Topping für Gemüsecremesuppen, als Sauce für Nudeln, als Fülle für Hendlbrust oder Blätterteigschnecken oder als zusätzliche Würze für Salatmarinaden.

Beschreibung der Zubereitung

(10 Min.)

Für das Kressepesto Parmesan und Cashewkerne in einem Blitzhacker oder Standmixer grob zerkleinern. Die Kresse knapp über den Wurzeln abschneiden und dazugeben, ebenso das Salz und das Öl, so lange mixen, bis eine cremige, hellgrüne Masse entstanden ist. Pesto in ein ausgekochtes Glas füllen, mit etwas Rapsöl bedecken und im Kühlschrank aufbewahren (innerhalb von 2 Wochen verbrauchen).

 

Kresse hat einen sehr typischen, zarten Eigengeschmack, der leicht an Radieschen erinnert. Um diesen Geschmack nicht zu übertönen, wird hier kein Knoblauch verwendet. Cashewkerne sind ideal, weil sie ebenfalls keinen aufdringlichen Eigengeschmack haben und beim Mixen diese herrlich cremige Textur ergeben. Dieses Pesto eignet sich als Aufstrich auf getoastetes Weiß- oder Schwarzbrot, als Topping für Gemüsecremesuppen, als Sauce für Nudeln, als Fülle für Hendlbrust oder Blätterteigschnecken oder als zusätzliche Würze für Salatmarinaden.

 

Es empfiehlt sich, das Kressepesto gleich in größeren Mengen herzustellen und die abgefüllten Gläser zur längeren Haltbarkeit einzufrieren!

 

Rezept: Karin Sidak

 

Kochen & Küche März 2017

Kommentare