Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 17470
User Bewertungen

Lungenstrudel

als Suppeneinlage

mit heißer Rindssuppe servieren

Foto: A. Sheldunov

Beschreibung der Zubereitung

Für den Teig für den Lungenstrudel alle Zutaten zu einem glatten, weichen Strudelteig verkneten und ca. 60 Minuten bei Zimmertemperatur rasten lassen.
Für die Fülle die Lunge gründlich waschen und ein- bis zweimal durchschneiden, mit der halben Zwiebel und der Karotte in kochendes Salzwasser legen, Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Essig sowie Salz hinzufügen und weich kochen.
Lunge aus dem Sud nehmen und auskühlen lassen, dann fein faschieren (durch den Fleischwolf drehen).
Die restliche Zwiebelhälfte fein hacken, in etwas Butter anrösten, Petersilie beifügen und die faschierte Lunge dazugeben, kurz mitrösten, mit gepresstem Knoblauch, Salz, Pfeffer und Majoran würzen, vom Herd nehmen, den Eidotter
einrühren und die Fülle auskühlen lassen.
Den Strudelteig auf einem bemehlten Tuch hauchdünn ausziehen, mit zerlassener Butter beträufeln.
Die ausgekühlte Fülle auf zwei Drittel der Teigfläche verstreichen und den Strudel mithilfe des Tuches einrollen, die Oberfläche mit Butter bestreichen.
Den Strudel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im vorgeheizten Backofen bei 220 °C ca. 30 Minuten goldbraun backen.
Den Strudel überkühlen lassen, danach in etwa 2 cm breite Stücke schneiden und den Lungenstrudel mit heißer Rindsuppe servieren.
 
Kochen & Küche September 2017

 

Kommentare