Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7466
User Bewertungen

Mandelroulade

Das Backrohr auf 210 Grad vorheizen; Eier trennen; Dotter mit 1/3 des Zuckers, Salz, Vanillezucker und 4 EL heißem Wasser sehr schaumig rühren; Eiklar mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen und unter den Dotterabtrieb heben; zuletzt das mit Backpulver versiebte Mehl und die Zitronenschale darunter ziehen; die Masse sodann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Rohr ca. 15 Minuten lang backen.

Beschreibung der Zubereitung

Für den Mandelroulade das Backrohr auf 210 Grad vorheizen; Eier trennen; Dotter mit 1/3 des Zuckers, Salz, Vanillezucker und 4 EL heißem Wasser sehr schaumig rühren; Eiklar mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen und unter den Dotterabtrieb heben; zuletzt das mit Backpulver versiebte Mehl und die Zitronenschale darunter ziehen; die Masse sodann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im Rohr ca. 15 Minuten lang backen.

Ein zweites Backpapier in der Größe des Bleches mit Staubzucker bestauben und das Biskuit darauf stürzen; das erste Backpapier behutsam abziehen; das Biskuit samt dem zweiten Papier einrollen und erkalten lassen.
Für die Creme aus Milch, Zucker und Puddingpulver laut Packungsvorschrift einen Pudding bereiten; erkalten lassen und nochmals durchrühren; Butter auf Handwärme bringen und sehr schaumig rühren; Pudding, Mandeln, Vanillezucker und Likör einrühren und wieder sehr schaumig rühren; Roulade wieder aufrollen und die Creme darauf streichen; danach mit Hilfe des Papiers wieder zusammenrollen und im Kühlschrank 2 Stunden erkalten lassen. Die Rolle soll im Papier eingerollt sein; Marzipan mit dem gesiebten Staubzucker glatt verarbeiten; auf einer mit Staubzucker bestreuten Arbeitsfläche, in der Länge der Roulade, 2 mm dünn ausrollen; die Roulade mit erhitzter Marmelade bestreichen und mit dem Marzipan eindecken; Schokoladeglasur laut Packungsvorschrift auflösen, in ein kleines Papierstanitzerl füllen und die Mandelroulade damit nach Belieben verzieren.

 

ein Rezept aus Ungarn - Kochen & Küche Mai 2001

Kommentare