Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 5886
User Bewertungen

Punschroulade

(35 Min., Wartezeit ca. 30 Min., Backzeit ca. 15 Min.)

Für die Punschroulade Eidotter mit einem Drittel der Zuckermenge und Vanillezucker sehr schaumig rühren, Eiklar mit Salz und dem restlichen Zucker zu sehr steifem Schnee schlagen.

Eine Roulade mit einer Füllung die an Punsch und Weihnachten erinnert, mit einer feinen Zuckerglasur.

Beschreibung der Zubereitung

( Wartezeit ca. 30 Min.)

Für die Punschroulade Eidotter mit einem Drittel der Zuckermenge und Vanillezucker sehr schaumig rühren, Eiklar mit Salz und dem restlichen Zucker zu sehr steifem Schnee schlagen.

Diesen Eischnee zusammen mit dem gesiebten Mehl unter den Dotterabtrieb heben, die Biskuitmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 220 °C etwa 15 Minuten backen.

Das Biskuit auf einen angezuckerten Backpapierbogen stürzen, das mitgebackene Backpapier abziehen und ein Rechteck aus dem Biskuitfleck ausschneiden, mit etwas Mehl bestauben und im noch warmen Zustand einrollen.

Für die Fülle die hellen und dunklen Biskuitres - te in kleine Würfel schneiden, die Nüsse, Aranzini und Zitronat fein hacken, die Schokolade und die Marmelade erwärmen und mit den übrigen Füllezutaten gut vermengen, danach zu einer Rolle in der Länge des Biskuitsbodens formen und kalt stellen.

Biskuitroulade wieder aufrollen, die Marmelade erhitzen und die halbe Menge davon auf den Biskuitboden streichen, die Punschrolle darauflegen, das Biskuit wieder einrollen und an der Oberfläche mit der verbliebenen Marmelade bestreichen.

Für die Glasur den Zitronensaft mit so viel gesiebtem Zucker verrühren, dass eine dicke, zähe Masse entsteht, diese unter ständigem Rühren im Wasserbad so lange erwärmen, bis sie eine glasierfähige Konsistenz erreicht hat.

Die Punschroulade damit gleichmäßig überziehen und erst nach dem völligen Erstarren der Glasur mit einem in heißes Wasser getauchten, abgetrockneten Messer portionieren.

Rezept: Kochen & Küche Februar 2014.

Kommentare