Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 18975
User Bewertungen

Quittenkuchen

mit Granatapfel

Sie können die Quittenscheiben, die Granatapfelkerne und den Teig auch abwechselnd in die Springform schichten. Verwenden Sie nicht allzu viel Teig, sollte Teig übrigbleiben, können Sie daraus Palatschinken backen.

Foto: Mona Lorenz

Beschreibung der Zubereitung

• Für den Quittenkuchen die Quitten schälen und vom Kerngehäuse befreien, am besten mit einer Aufschneidemaschine in hauchdünne Scheiben schneiden und beiseitegeben.
• Den Granatapfel der Länge nach halbieren, auf einen Teller legen, den Saft ausrinnen lassen und anderweitig verwenden, die Kerne aus den weißen Häuten lösen und in eine Schüssel geben.
• Für den Teig Eier mit zerlassener Butter, Zucker und Salz mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen, Mehl und Nüsse untermischen und mit der Milch zu einem flüssigen Teig verarbeiten.
• Quittenscheiben und zwei Drittel der Granatapfelkerne mit dem Teig vermischen*.
• Die Form befetten und mit Mehl ausstauben, die Kuchenmasse einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Umluft auf einem Rost auf mittlerer Schiene 60–70 Minuten backen.
• Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, einige Stunden kühl stellen, danach mit Staubzucker bestreuen und den Quittenkuchen mit den restlichen Granatapfelkernen vollenden.

 

Kochen & Küche 5 / 2019

Inhaltsstoffe

BezeichnungMenge
Kalorien
218
Kohlenhydrat-Gehalt
28.4
g
Cholesterin-Gehalt
72.1
mg
Fett-Gehalt
10.2
g
Ballaststoff-Gehalt
2.9
g
Protein-Gehalt
4.5
g
Gesättiger Fett-Gehalt g
Portionsgröße
Natrium-Gehalt mg
Zucker-Gehalt g
Transfett-Gehalt g
Ungesättigter Fett-Gehalt g
Broteinheiten
2

Kommentare