Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 11654
User Bewertungen

Rahmkoch-„Mini-Gugel“

(ca. 40 Min. ohne Gar- und Wartezeit) „„Das Mehl mit dem Obers vermischen und fein abbröseln (auf der Hütte mit einem Kochlöffel, zu Hause am besten in die Küchenmaschine geben und kurz durchrühren lassen). „„Die Butter schmelzen, die Mehl-Obers-Mischung einrühren, bei geringer Hitze ca.

Ein sehr üppiges aber nicht weniger köstliches traditionelles Dessert aus dem Lungau.

Beschreibung der Zubereitung

Für den Rahmkoch-„Mini-Gugel“ das Mehl mit dem Obers vermischen und fein abbröseln (auf der Hütte mit einem Kochlöffel, zu Hause am besten in die Küchenmaschine geben und kurz durchrühren lassen). „„Die Butter schmelzen, die Mehl-Obers-Mischung einrühren, bei geringer Hitze ca. 15 Minuten unter Rühren einkochen lassen, Gewürze, Rum, Zucker und Rosinen nach und nach einrühren. „„Sobald eine zähe Masse entsteht, vom Herd nehmen, in eine kalte Schüssel umfüllen und das Ei einrühren. „„Den Rahmkoch in die Gugelhupfförmchen füllen und mehrere Stunden kühl stellen, mit Kaffee oder einem Glas kalter Milch servieren.
Der Lungauer Rahmkoch in einer ganz neuen Form!

cookingCatrins Extra-Tipp: Am besten lassen sich die "Rahmkoch-Gugel" aus den Formen stürzen, wenn Silikon-Backformen verwendet werden.

Rezept: Catrin Neumayer, www.cookingcatrin.at

Kochen & Küche September 2015

Kommentare