Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 9544
User Bewertungen

Rhabarbersorbet in Hippenschüsserln

Am Vortag den Rhabarber waschen, putzen, in Stücke schneiden und mit dem Staubzucker und etwas Wasser kurz aufkochen lassen; die halbe Menge Rhabarber auf einen flachen Teller legen und im Tiefkühlfach frieren; den restlichen Rhabarber und den Sud für die weitere Verwendung bereithalten.

Beschreibung der Zubereitung

Für das Rhabarbersorbet in Hippenschüsserln am Vortag den Rhabarber waschen, putzen, in Stücke schneiden und mit dem Staubzucker und etwas Wasser kurz aufkochen lassen; die halbe Menge Rhabarber auf einen flachen Teller legen und im Tiefkühlfach frieren; den restlichen Rhabarber und den Sud für die weitere Verwendung bereithalten.

Am nächsten Tag den gefrorenen Rhabarber in eine Küchenmaschine geben und mit 1/16 l vom Rhabarbersud aufmixen; so entsteht ein selbstgemachtes Sorbet ohne Eismaschine; für die Hippen das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; Mehl, erweichte Butter, Zucker und Eiklar mit dem Handmixer (schnellster Gang) zu einer glatten Masse rühren; zwei Backbleche mit Öl bestreichen und mit griffigem Mehl bestauben; mit einem runden Ausstecher (Durchmesser 12 cm) auf jedem Backblech 4 Kreise markieren; danach die Masse mit einer Palette ganz dünn in die markierten Kreise streichen. Die Teigscheiben im vorgeheizten Backrohr 4-5 Minuten backen; sobald sich die Teigscheiben am Rand zu bräunen beginnen, sofort herausnehmen und schnell mit der Palette vom Blech lösen; rasch über Gläser oder Tassen stülpen und zu Schüsserln formen; vorsichtig, aber zügig arbeiten, da der Hippenteig, sobald er auskühlt, sehr zerbrechlich ist; die Hippenschüsserln auf Teller setzen, mit Rhabarberstücken füllen und das Sorbet darauf geben; zuletzt das Rhabarbersorbet in Hippenschüsserln mit Rhabarberstücken und Staubzucker garnieren. 

Kochen & Küche April 2005

Kommentare