Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6549
User Bewertungen

Rosinenkrapfen

Mehl in eine Schüssel sieben; in der Mitte eine kleine Mulde machen und die Germ hineinbröseln. Milch leicht erwärmen, die halbe Menge zur Germ in die Mehlmulde gießen; wenn die Germ aufgelöst ist alles mit etwas Mehl gut vermischen; die Oberfläche dieses Vorteiges noch mit wenig Mehl bestauben.

Beschreibung der Zubereitung

Für die Rosinenkrapfen Mehl in eine Schüssel sieben; in der Mitte eine kleine Mulde machen und die Germ hineinbröseln. Milch leicht erwärmen, die halbe Menge zur Germ in die Mehlmulde gießen; wenn die Germ aufgelöst ist alles mit etwas Mehl gut vermischen; die Oberfläche dieses Vorteiges noch mit wenig Mehl bestauben. In der anderen Hälfte der Milch Butter, Salz, Eier und Kristallzucker auflösen; wenn die Oberfläche des Vorteiges grobe Risse zeigt, das Milch-Buttergemisch dazugeben, Zitronen- und Orangenschale beifügen und alles zu einem glatten Germteig verkneten; den Germteig 20 Minuten rasten lassen.
Sultaninen, Korinthen und Aranzini unter den Germteig kneten; danach den Germteig wieder 15 Minuten gehen lassen. Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen, mit zwei Eßlöffeln aus dem Teig kleine Krapfen formen; die Krapfen in mehreren Partien im heißen Öl zu goldbrauner Farbe backen; während des Backens die Krapfen mit einem Schaumlöffel einmal wenden; die fertigen Krapfen aus dem Fett heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen; Rosinenkrapfen nach dem Erkalten mit Staubzucker bestreuen.

 

Kochen & Küche Februar 1998

Kommentare