Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 7226
User Bewertungen

Semmelstrudel

Semmeln in kleine Würferln schneiden; Petersilie waschen und fein hacken; Butter in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel samt den Semmelwürferln goldgelb rösten; mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie und Eier beifügen und mit Milch nach Bedarf verarbeiten; die Masse soll die Konsistenz einer Semmelknödelmasse haben; sodann im Kühlschrank 1/2 Stunde rasten lassen.

Beschreibung der Zubereitung

Für die Semmelstrudel Semmeln in kleine Würferln schneiden; Petersilie waschen und fein hacken; Butter in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel samt den Semmelwürferln goldgelb rösten; mit Salz und Pfeffer würzen, Petersilie und Eier beifügen und mit Milch nach Bedarf verarbeiten; die Masse soll die Konsistenz einer Semmelknödelmasse haben; sodann im Kühlschrank 1/2 Stunde rasten lassen.
Das Backrohr auf 200 Grad vorheizen; Strudelteig laut Packungsvorschrift antauen und auf einem Tuch ausbreiten; Semmelmasse noch einmal gut durcharbeiten; die Teigfläche halbieren; je die halbe Menge der Semmelmasse darauf verteilen und zu zwei schlanken Strudeln einrollen; Strudel mit dem Schluss nach unten, auf ein gefettetes Backblech legen; mit Butter bestreichen und im vorgeheizten Backrohr etwa 20 Minuten lang backen; erkalten lassen und danach in Scheiben schneiden.
Die Semmelstrudelscheiben als Einlage in heißer Rindsuppe servieren; vor dem Auftragen die Suppe mit Schnittlauch bestreuen.

 

 

eine Suppeneinlage - Kochen & Küche Februar 2000

Kommentare