Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6228
User Bewertungen

Spinat-Erdäpfelstrudel

Erdäpfel waschen, dämpfen, schälen und danach durch die Erdäpfelpresse drücken. Den Spinat putzen, gut waschen und kurz blanchieren; danach abschrecken und gut abtropfen lassen (Tiefkühlspinat auftauen lassen und etwas ausdrücken). Die Eier trennen. Den Strudelteig bei Zimmertemperatur auftauen lassen; Knoblauch schälen und zerdrücken.

Beschreibung der Zubereitung

Für den Spinat-Erdäpfelstrudel Erdäpfel waschen, dämpfen, schälen und danach durch die Erdäpfelpresse drücken. Den Spinat putzen, gut waschen und kurz blanchieren; danach abschrecken und gut abtropfen lassen (Tiefkühlspinat auftauen lassen und etwas ausdrücken). Die Eier trennen. Den Strudelteig bei Zimmertemperatur auftauen lassen; Knoblauch schälen und zerdrücken. Die Butter mit dem Topfen schaumig rühren und nach und nach die Dotter einrühren, dann die zerdrückten Erdäpfel dazugeben; den Spinat grob hacken und zum Abtrieb geben; danach alles mit Salz, Knoblauch, Pfeffer und Muskatnuß würzen.Ein Blech mit Backpapier auslegen.
2 Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und vorsichtig unter die Spinatmasse heben. Die Strudelblätter auf ein befeuchtetes Küchentuch legen; die Teigstücke mit zerlassener Butter bestreichen und übereinanderlegen. Zwei Drittel der Strudelblätter mit der Spinatfülle bedecken, die seitlichen Ränder der Strudelblätter einschlagen und mit Hilfe des Tuches zu einem Strudel einrollen; danach den Strudel auf das vorbereitete Blech legen, mit dem verquirlten Ei bestreichen und den Spinat-Erdäpfelstrudel im vorgeheiztem Backrohr bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

 

 

Kochen & Küche April 1997

Kommentare