Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 19185
User Bewertungen

Steirisches Hühner-Curry

mit Jungzwiebel, Karotten und Mais

Das Curry am besten mit Reis servieren.

Foto: ARTHUR

Beschreibung der Zubereitung

Für das steirische Hühnercurry Karotten waschen, schälen, blättrig schneiden. Maiskörner waschen. Jungzwiebeln putzen, waschen, in 1 cm große Stücke schneiden. Die Hühnerfilets in fingerdicke Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Butter aufschäumen, das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend in die Pfanne geben, langsam braten.

 

Kurz bevor das Fleisch durch ist, Karotten, Jungzwiebeln und Mais beigeben. Bissfest braten, gelbe Currypaste und Currypulver beigeben, kurz umrühren und gleich mit Kokosmilch aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas Stärkemehl mit kaltem Wasser glatt rühren, die Sauce damit binden. 

 

Tipp: Reis kann man auf unterschiedliche Art und Weise zubereiten. Die bekannteste Methode ist jedoch das Kochen des Reis im Kochtopf - durch die sogenannte Quellmethode.

 

Den Reis waschen, um überflüssige Stärke zu entfernen. Dazu den Reis für ca. 5 Minuten in einen Topf mit Wasser geben und anschließend durch ein Sieb abgießen – nochmals wiederholen.

Den Reis gemeinsam mit dem Wasser in einen Topf  geben- das Reis-Wasser Verhältnis beträgt immer 1:1,5 – d.h. zum Beispiel eine 1 Tasse Reis zu 1,5 Tassen Wasser. Zusätzlich ein wenig Salz in den Topf geben und für ca. 10 Minuten einweichen lassen, zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze, zugedeckt weiter leicht köcheln/quellen lassen – bis das Wasser verdampft ist. Zum Verfeinern kann man noch ein kleines Stück Butter in den Reis einrühren.

 

Rezept: Anton Legenstein

Kommentare