Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 12250
User Bewertungen

Steirisches Kübelfleisch

Für das steirische Kübelfleisch das Schweinefleisch mit Salz, Lorbeerblättern, Knoblauch, Koriander, Wacholderbeeren und etwas Staubzucker einbeizen, nach ca. 3–4 Wochen das Fleisch selchen, dann das Geselchte essfertig braten.

Original steirisches Kübelfleisch mit Grammelschmalz.

Steirisches Kübelfleisch

Beschreibung der Zubereitung

Für das steirische Kübelfleisch das Schweinefleisch mit Salz, Lorbeerblättern, Knoblauch, Koriander, Wacholderbeeren und etwas Staubzucker einbeizen, nach ca. 3–4 Wochen das Fleisch selchen, dann das Geselchte essfertig braten.

Sobald das Selchfleisch ausgekühlt ist, in 2–3 große Stücke schneiden und in einen passenden Kunststoffbecher mit Klappdeckel füllen, mit frischem, handwarmem Grammelschmalz auffüllen, sodass das Fleisch bedeckt ist, kühl lagern.

Nach etwa 4 Wochen haben das Geselchte und das Grammelschmalz voneinander den Geschmack angenommen,

was diese besondere Spezialität ausmacht. Das steirische Kübelfleisch wird in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten, mit 1 EL Grammelschmalz und frisch geriebenem Steirerkren auf einem Holzbrett angerichtet.

Anmerkung: Das original steirische Kübelfleisch wird nach alter überlieferter Tradition hergestellt. Früher

gab es keine Kühlmöglichkeit, so wurde das Selchfleisch in größeren Mengen zur Konservierung in Grammelschmalz eingelegt, bei Bedarf aus dem großen „Schmolzhefn“ (Schmalzkübel) herausgenommen, danach wurde wieder Schmalz darüber gegossen und das restliche Fleisch konnte so weiterhin luftdicht abgeschlossen kühl gelagert werden.

Rezept von Direktvermarkterin Rosi Lernpass aus Stainz.

Kommentare