Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 18770
User Bewertungen

Süße Schafkäseterrine

im grünen Biskuitrouladenmantel

Diese süße Terrine ist sowohl Augen- als auch Gaumenschmaus 

Schafkäseterrine
Foto: Claudia Plattner

Beschreibung der Zubereitung

• Für die Biskuitmasse für die süße Schafkäseterrine die Eier trennen, die Eiklar steif schlagen, den Kristallzucker unterrühren.
• Die Eidotter und die gründlich gewaschenen, trocken getupften Wildkräuter mit dem Pürierstab gut pürieren, den Staubzucker und das Salz dazugeben und alles schaumig rühren.
• Das Mehl und das Backpulver versieben, mit Eischnee, Maizena und Zitronenschale unter die Dottermasse heben, die Masse gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen.
• Das Biskuit aus dem Backofen nehmen, auf ein Geschirrtuch stürzen, das Papier abziehen, das Biskuit mit Marmelade bestreichen, eng einrollen und auskühlen lassen.
• In der Zwischenzeit für die Creme Schaffrischkäse, Vanillezucker, Staubzucker, Joghurt, Zitronensaft und Zitronenschale glatt rühren.
• Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken, mit wenig Wasser leicht erwärmen und durch ein Sieb zur Topfenmasse geben, steif geschlagenes Obers unterziehen.
• Die ausgekühlte Biskuitroulade in dünne Scheiben schneiden, eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Rehrücken- oder Kastenform mit den Biskuitscheiben auslegen, die Creme darauf verteilen und abschließend wieder mit Biskuitscheiben belegen, vor dem Servieren mehrere Stunden kühl stellen.
• Danach die süße Schafkäseterrine mithilfe der Frischhaltefolie aus der Form heben, Folie entfernen und die Terrine in Stücke schneiden.

 

Rezept: Seminarbäuerinnen / KL OÖ

Kochen & Küche 2 / 2019

Inhaltsstoffe

BezeichnungMenge
Kalorien
205
Kohlenhydrat-Gehalt
21.3
g
Cholesterin-Gehalt
74
mg
Fett-Gehalt
10
g
Ballaststoff-Gehalt
1
g
Protein-Gehalt
6.9
g
Gesättiger Fett-Gehalt g
Portionsgröße
100 g
Natrium-Gehalt mg
Zucker-Gehalt g
Transfett-Gehalt g
Ungesättigter Fett-Gehalt g
Broteinheiten
2

Kommentare