Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 10838
User Bewertungen

Vanille-Himbeer-Cake-Pops

Für die Ganache Obers aufkochen und die Kuvertüre einrühren, gut verrühren und kalt stellen.

Einige Muffins zerbröseln und mit etwas weißer, nicht aufgeschlagener Ganache verkneten, dabei gerade so viel Creme zugeben, dass die Masse noch gut formbar, fest und kompakt ist (wenn die Masse durch zu viel Creme zu weich ist, rutschen die Cake-Pops vom Stiel).

Kuchen am Stiel aus einer Vanille-Himbeer-Masse.

Beschreibung der Zubereitung

Für die Vanille-Himbeer-Cake-Pops

Für die Ganache Obers aufkochen und die Kuvertüre einrühren, gut verrühren und kalt stellen.

Einige Muffins zerbröseln und mit etwas weißer, nicht aufgeschlagener Ganache verkneten, dabei gerade so viel Creme zugeben, dass die Masse noch gut formbar, fest und kompakt ist (wenn die Masse durch zu viel Creme zu weich ist, rutschen die Cake-Pops vom Stiel).

Aus der Masse Kugeln (oder mit Hilfe einer Form auch Herzen) formen und diese kalt stellen.

Die erkalteten Kugeln auf Kunststoff-Stäbchen stecken, rosa PopMelts mit etwas Kokosfett schmelzen und die Cake-Pops damit glasieren.

Die fertigen Vanille-Himbeer-Cake-Pops kurz vor dem Stocken der Glasur mit Streudekor (z. B. Nonpareilles „Lots of Love“) vollenden.

 

Tipp: Die kleinen, aufgespießten Kuchenbällchen sehen aus wie Lutscher und geben nicht nur optisch etwas her. Sie werden gerne auf Partys, bei Kindergeburtstagen, auf Hochzeiten, bei Firmenevents usw. gereicht, weil sie dank ihrer praktischen Stiele nicht groß „serviert“ werden müssen, sondern einfach nebenher gegessen werden können.

 

Rezept: Tina Raul, Kochen und Küche Februar 2014.

Kommentare