Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6555
User Bewertungen

Wiener Faschingskrapfen

Das Mehl auf ein Backblech sieben und im Rohr bei 50 Grad 20 Minuten lang erwärmen; die Germ in der halben Menge der Milch auflösen, das warme Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte ein Vertiefung machen und das Germ-Milchgemisch hineinleeren; mit etwas Mehl zu einem weichen Vorteig verarbeiten; den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen.

Beschreibung der Zubereitung

Für die Wiener Faschingskrapfen das Mehl auf ein Backblech sieben und im Rohr bei 50 Grad 20 Minuten lang erwärmen; die Germ in der halben Menge der Milch auflösen, das warme Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte ein Vertiefung machen und das Germ-Milchgemisch hineinleeren; mit etwas Mehl zu einem weichen Vorteig verarbeiten; den Vorteig zugedeckt an einem warmen Ort rasten lassen. Die restliche Milch mit Feinkristallzucker, Butter, Salz, Vanillezucker und Rum vermengen; wenn die Oberfläche des Vorteiges grobe Risse zeigt mit dem Milchgemisch vermengen; Zitronenschale, Ei und Dotter beifügen und mit dem Kochlöffel solange abschlagen bis der Teig seidig glänzt und Blasen wirft; danach den Germteig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
Den Germteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1/2 cm dick ausrollen und das Mehl mit einem Mehlbesen gut abkehren; aus einer Hälfte des ausgerollten Teiges mit einem Ausstecher (Größe 7 cm) Kreise anzeichnen; aus der zweiten Hälfte des Teiges mit dem gleichen Ausstecher Kreise ausstechen; auf die angezeichneten Kreise jeweils 1 TL Marillenmarmelade setzen; die ausgestochenen Teigkreise darauflegen, Ränder gut andrücken und mit einem kleineren Teigausstecher (Durchmesser 6 cm) die zusammengesetzten Krapfen endgültig ausstechen. Die Krapfen mit der oberen Seite nach unten auf ein bemehltes Tuch legen und zugedeckt solange gehen lassen bis sie etwa um ein Drittel höher geworden sind. Das Backfett auf ca. 170 Grad erhitzen, die Krapfen einlegen, nach etwa 2 Minuten vorsichtig wenden und nochmals 2 Minuten backen; die fertigen Krapfen mit einem Lochschöpfer aus dem Fett heben und auf einem Gitter abtropfen lassen. Vor dem Servieren die Wiener Faschingskrapfen noch mit Staubzucker bestreuen.

 

 

Kochen & Küche Februar 1998

Kommentare