Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 6967
User Bewertungen

Wiener Waffeln

Mehl und Staubzucker auf eine Arbeitsfläche sieben; rundum Butterflocken und Mandeln verteilen; in der Mitte eine Mulde machen; Ei und Dotter in die Mulde geben; Zitronenschale darüber streuen; alles rasch zu einem Mürbteig verkneten und diesen mindestens 1 Stunde rasten lassen.

Beschreibung der Zubereitung

Für die Wiener Waffeln Mehl und Staubzucker auf eine Arbeitsfläche sieben; rundum Butterflocken und Mandeln verteilen; in der Mitte eine Mulde machen; Ei und Dotter in die Mulde geben; Zitronenschale darüber streuen; alles rasch zu einem Mürbteig verkneten und diesen mindestens 1 Stunde rasten lassen.
Backrohr auf 190 Grad vorheizen; Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen; sodann in sechs ca. 5 cm breite Streifen schneiden; Teigstreifen auf ein mit Papier ausgelegtes Blech legen; 80 g Staubzucker mit einigen Tropfen Eiklar zu einer dickflüssigen Spritzglasur verrühren und in einen Dressiersack (Tülle 0/0) füllen; auf drei Teigstreifen ein gitterartiges Muster aufdressieren; im Rohr 15 Minuten backen; danach auf dem Blech erkalten lassen und erst dann vom Blech heben; die unverzierten Streifen mit erhitzter Marillenmarmelade bestreichen und mit den verzierten Streifen zusammensetzen; die Ränder der Schnitten sorgfältig gleichschneiden; Wiener Waffeln in etwa 5 cm breite Stücke teilen; diese mit Staubzucker bestreuen.

Tipp:Wiener Waffeln sind bestens geeignet auf Vorrat gebacken zu werden; einige Tage in einer gut verschließbaren Dose aufbewahrt, kann sich ihr Aroma erst recht entfalten.

 

 

Kochen & Küche Mai 1999

Kommentare