Direkt zum Inhalt

Die besten wärmende Rezepte

Wärmende Rezepte - die besten Rezepte mit wärmenden Lebensmitteln

Wem im Winter schnell kalt wird, der sollte auf wärmende Lebensmittel wie heimischen Fisch, Wild oder Rote Rüben zurückgreifen. Hier finden Sie die besten Rezepte mit wärmenden Lebensmitteln für die kalte Jahreszeit.

Manche Lebensmittel wärmen, manche kühlen. In früheren Zeiten, lange bevor die asiatische Ernährungslehre nach den Fünf Elementen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bei uns bekannt wurde, war der Speiseplan noch nach den Zyklen der Natur ausgerichtet. Es gab ganz einfach nichts anderes als lagerfähiges Wintergemüse.

Und da die meisten Gemüsesorten, die in unseren Breiten im Winter als heimische Ware verfügbar sind, ohnehin als wärmend gelten, ernährte man sich zwangsläufig „richtig“. Da aber heutzutage alles jederzeit als Importware erhältlich ist, sollten gerade Menschen, die leicht frieren, darauf achten, ihren Wärmehaushalt mittels richtiger Ernährung zu regulieren, also Lebensmittel zu sich nehmen, die dem Körper von innen Wärme zuführen. Dazu zählen Fisch und Fleisch, zahlreiche Obst und Gemüsesorten sowie viele Gewürze. Wir informieren Sie, welche Zutaten Sie brauchen, damit ein Gericht so richtig „einheizt“.

Wem schnell kalt wird, der sollte im Winter auf Rohkost verzichten. Auch Joghurt, Paradeiser, Gurken, Melanzani, grüner Salat, Spargel, Karfiol, Champignons, Brokkoli, Erdbeeren, Melonen, Ananas, Kiwi oder Zitrusfrüchte zählen zu den kühlenden Lebensmitteln. Aber selbst heiße Getränke wärmen nicht immer von innen: grüner und schwarzer Tee, Pfefferminz- und Kamillentee haben nach TCM eine kühlende Wirkung!

Probieren Sie doch einmal eine Indische Linsensuppe oder einen Rote-Rüben-Eintopf

Buchtipp: Neue Ofengerichte von A-Z

Rezepte