Direkt zum Inhalt
onlineredaktion / 21.11.2016

Die besten Superfoods vor unserer Haustür

Heiße Luft und wahre Helden

Superfood - supergesund oder superproblematisch?

Superfood

Exotische Lebensmittel wie Goji- oder Camu-Camu-Beeren, Maca und Co werden von den Herstellern als wahre Superhelden präsentiert. Die Liste der Gesundheitsversprechen rund um die sogenannten Superfoods ist lang und beeindruckend. Sie sollen das Immunsystem stärken, beim Abnehmen helfen und sogar das Risiko, an Krebs zu erkranken, verringern. Wer gesund, schlank und bis ins hohe Alter schön sein will, darf laut Herstellern und Fürsprechern keinesfalls auf diese Produkte verzichten.

Die Nachfrage nach den angeblichen Wundermitteln ist groß, die Autorinnen des kürzlich erschienenen „Schwarzbuch Superfood“ haben die rosarote Brille aber kurz zur Seite gelegt, sachlich recherchiert und festgestellt, dass exotische Superfoods bei genauerem Betrachten neben ihrem vielgepriesenen Nährstoffpotenzial oftmals einen bitteren Beigeschmack bekommen.

Warum in die Ferne schweifen …

Das Buch informiert in kompakten Portraits über gesundheitliche Wirkung, Anbau, Form der Verabreichung und Dosierung der einzelnen Exoten – von Acaíbeere über Chiasamen bis zu Spirulina-Algen. Die exotischen Superfoods werden von allen Seiten beleuchtet. Ihr Mangel an Nachhaltigkeit, ihr enormer ökologischer Fußabdruck aufgrund extremer Transportwege oder die Ausbeutung von Mensch und Natur in den Produktionsländern sind nur einige Aspekte, die man nicht vernachlässigen darf. In einem eigenen Kapitel zum Thema „Nachhaltigkeit“ werden sie anschaulich beschrieben.

Die volle Wirkung der Inhaltsstoffe, die ebenfalls ausführlich behandelt wird, entfaltet sich am besten direkt vor Ort, in der Anbauregion. Um die Haltbarkeit auf ihrer weiten Reise zu gewährleisten, schaffen es viele der ausländischen Erzeugnisse erst gar nicht als frisches Produkt auf unsere Teller, sondern werden meist diversen Verarbeitungsprozessen unterzogen, bei denen so mancher Nährstoff auf der Strecke bleibt. Zu uns kommen die vermeintlichen Wundermittel oftmals in Tabletten- oder Pulverform. Ob sich der meist sehr tiefe Griff in die Geldbörse dafür lohnt, ist bei den Experten mehr als umstritten.

… wenn das Gute liegt so nah

Wer trotzdem nicht auf die vielversprechenden Inhaltsstoffe, für die exotische Superfoods gerühmt werden, verzichten möchte, braucht nur einen Schritt vor die Haustüre zu tun. Dort eröffnet sich einem auf heimischen Äckern und Gärten eine großzügige Auswahl an mindestens genauso vielen Nahrungsmitteln mit ähnlich vielen Nährstoffen und wertvollen Inhaltsstoffen, die nicht nur supergesund, sondern auch aus ökologischer Sicht vertretbar sind. Außerdem sind sie frisch, von Schadstoffen unbelastet und wesentlich günstiger als ihre exotischen Pendants (von denen einige, wie z. B . die Goji-Beere, übrigens durchaus auch in unseren Breiten im Garten selbst gezogen werden können).

 

Weitere Infos:

Heimische Superfood Rezepte

 

Superfood Daniela Grach/ Caroline Schlinter/

Marlies Wallner/Nicole Zöhrer

Schwarzbuch Superfood

Heiße Luft und wahre Helden

ISBN 978-3-7020-1581-7

87 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen,

Hardcover. € 9,95

 

 

 

 

Kochen & Küche Dez. 2016

Kommentare