Direkt zum Inhalt
lilian / 28.11.2018

Ein Menü wie ein Gedicht

Festliches Weihnachtsmenü

Dieses Weihnachtsmenü ist ein wahres Gedicht, stammt es doch von Sarah Thor-Diem. Die gebürtige Steirerin lebt in der Schweiz. Auf ihrem Blog „Gaumenpoesie“ teilt sie ihre köstlichen Kreationen mit der Welt.

 

Rezepte und Fotos: Sarah Thor-Diem

Die Rezepte

ST_Junipfer_Mocktail.jpgJuniper Mocktail
ST_Gr%C3%BCnkohlsalat.jpgGrünkohlsalat
ST_Suppe.jpgApfel-Birnen-Mostschaumsuppe
ST_Entrecote.jpgEntrecote
ST_Schneenockerl.jpgSchneenockerln

Menü-Planung: Wann mache ich was?

Ein mehrgängiges Weihnachtsmenü will gut geplant sein! Für das Menü können Sie einiges gut vorbereiten.
Hier unser Zeitplan:

 

3 Tage davor
Wacholdersirup zubereiten und 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen

 

Vortag
Fertigstellung Wacholdersirup
Zubereitung Suppe (nach dem Pürieren und Einrühren von Obers und Crème fraîche die Suppe in den Kühlschrank stellen)
Portweinbirnen (für die Hauptspeise) zubereiten, in den Kühlschrank stellen
Erdäpfel (für die Hauptspeise) vorkochen
Sauce und Nockerln für das Dessert vorbereiten

 

Feiertag
Bevor die Gäste kommen:
Grünkohlsalat + Marinade vorbereiten
Entrecote aus dem Kühlschrank nehmen, vorgekochte Erdäpfel schälen und schneiden, Karotten schälen nach Eintreffen der Gäste:
Wacholder-Mocktail zubereiten und sofort servieren

 

nach dem Aperitif:
Grünkohlsalat marinieren und servieren

 

nach der Vorspeise:
Suppe aufkochen, abschmecken, anrichten und servieren

 

nach der Suppe:
Hauptspeise zubereiten, vorbereitete Beilagen fertigstellen und alles anrichten nach dem Hauptgang:
Dessert fertigstellen und anrichten

 

Kochen & Küche Dezember 2018

Kommentare