Direkt zum Inhalt
lilian / 01.02.2019

Krapfen haben Tradition!

Vom klassischen Faschingskrapfen bis zu ausgefallenen Tauchmodelkrapfen

Nicht nur im Fasching ist dieses Gebäck beliebt, auch zu Hochzeiten, zu Kirchtagen und zu vielen Brauchtumsveranstaltungen werden Krapfen aufgetischt!

Der Faschingskrapfen und seine „Verwandten“

Jeder kennt ihn, den herrlich flaumigen, mit Marillenmarmelade gefüllten Faschingskrapfen mit seinem idealerweise weißen Randl. Aber es gibt unzählige „Verwandte“ – köstliche Krapfenvariationen, die nicht so bekannt, aber genauso gut sind. Zwar sind viele Krapfensorten ebenfalls weitverbreitet, ihre Namen sind jedoch von Region zu Region unterschiedlich.

 

Variationen ohne Ende

 

Es gibt sie landauf, landab. Sie sind unglaublich vielfältig, was Teige, Form und Ausfertigung betrifft. Krapfen und Schmalzgebackenes haben in ganz Österreich eine lange Tradition. Viele Arten von Krapfen wurden früher vor allem im Fasching, aber auch zu vielen anderen Anlässen gebacken. Bei Bauern wurden sie beispielsweise nach der Heuernte oder nach dem Dreschen, also nach schwerer körperlicher Arbeit, aufgetischt.

 

Krapfenspezialitäten der steirischen Bäuerinnen

Wir stellen Ihnen einige davon vor – gebacken und fotografiert wurden sie beim Krapfensonntag
2018 in Graz. Margarethe Auer, die Bezirksbäuerin des Bezirkes Graz Umgebung, hat diese Veranstaltung organisiert. Eine Heerschar fleißiger Bäuerinnen verwöhnte Tausende Besucher mit unzähligen verschiedenen Krapfensorten. Die Rezepte für all diese Sorten finden sich in einer Broschüre, die über die Landwirtschaftskammer Steiermark erhältlich ist.

 

Krapfenprämierung Steiermark / Burgenland

 

Selbst gebackene Krapfen sind nicht mit in Massenproduktion für Supermärkte und Bäckereien hergestellten Krapfen zu vergleichen. Im Jahr 2018 wurde daher von der Landwirtschaftskammer
Steiermark erstmals ein Qualitätswettbewerb organisiert, an dem 16 Bäuerinnen aus der Steiermark und aus dem Burgenland teilnahmen und ihre Kreationen einer Fachjury zur Bewertung vorlegten. Eine der Siegerinnen ist Doris Huber-Szendy aus Deutsch Tschantschendorf, die für ihre Krapfen mit Gold ausgezeichnet wurde.

 

„Das eine“ Rezept für Faschingskrapfen gibt es nicht. Die meisten backen ihre Krapfen nach Rezepten, die sie von ihren Omas oder Müttern übernommen haben. 

 

Hier finden Sie unser Krapfen-Einmaleins mit wertvollen Tipps und Tricks rund ums Krapfenbacken.

 

Die Rezepte

 

CP_Rosenkrapfen.jpgRosenkrapfen
CP_Tauchmodelkrapfen.jpgTauchmodelkrapfen
CP_Rahm--oder-Weinstrauben.jpgRahmstrauben mit Wein
CP_Schneeballen.jpgSchneeballen

 

Kochen & Küche 1 / 2019

 

Kommentare