Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 9309
User Bewertungen

Braunschweiger in Briocheteig

Die Butter in kleine Stücke schneiden; die Germ in der warmen Milch auflösen; beides mit allen übrigen Teigzutaten in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten; den Teig mit Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank 12 Stunden rasten lassen; die Braunschweiger in einer Kasserolle, mit Wasser bedeckt, ca. 30 Minuten sieden (nicht kochen!).

Kochen & Küche September 2004

Beschreibung der Zubereitung

Die Butter in kleine Stücke schneiden; die Germ in der warmen Milch auflösen; beides mit allen übrigen Teigzutaten in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten; den Teig mit Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank 12 Stunden rasten lassen; die Braunschweiger in einer Kasserolle, mit Wasser bedeckt, ca. 30 Minuten sieden (nicht kochen!).

Danach die Braunschweiger im Sud erkalten lassen und die Haut abziehen; eine Bratpfanne (ca. 20x40 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstauben. Das Backrohr auf 140 Grad vorheizen; den Teig auf einem bemehlten Nudelbrett in der Größe der Bratpfanne ausrollen; die Braunschweiger in die Mitte legen und den Teig einschlagen; mit dem Schluss nach unten in die Bratpfanne legen und ca. 2 Stunden zugedeckt gehen lassen, bis der Teig sich um das Doppelte vergrößert hat; anschließend mit verquirltem Ei bestreichen und im Backrohr 1 Stunde backen; danach herausnehmen, aus der Form stürzen und aufschneiden; das Gericht kann warm und kalt gegessen werden. Tipp Wird die Wurst vor dem Einschlagen mit Senf bestrichen, schmeckt sie besonders pikant. Einen Briocheteig lässt man, im Gegensatz zu einem normalen Germteig, im Kühlen rasten; dadurch braucht er viel länger zum Aufgehen und wird feinporiger!

Vorbereitung am Vortag

Kommentare